Berichte Saison 2021/2022

TS Einfeld II - TSV Aukrug 2:1 (0:0) (20.11.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Hagen (6), Oestreich (19), Tietz (20)

Torschützen: 1:0 (67.), 2:0 (83.), 1:2 Torge Steuermann (86.)

Bericht  folgt......

 

Kamerakind: Sam Weede


TSV Aukrug - SV Wasbek II 3:1 (2:0) (13.11.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Nash (7), Knaak (8), Söth (9), Ramm (11), Oestreich (19)

Torschützen: 1:0 Christian Scheinpflug (10.), 2:0 Torge Steuermann (37.), 1:2 (74.), 3:1 Marvin Nash (82.)

Erneuter Derbysieg !

 

Am 13.11.2021 gab es wieder ein Fußballspiel in Aukrug und diesmal war es Derbyzeit, denn der ewige Rivale aus Wasbek kam mit der zweiten Mannschaft zu Besuch.

 

Die Aukruger wollten an die aktuell guten Leistungen anknüpfen und den Rivalen besiegen. Somit waren die Spieler heiß wie Frittenfett und um 14:00 Uhr ging es dann los.

 

Die Wasbeker legten los wie die Feuerwehr und versuchten mit extrem hohem Druck nach vorne zu spielen. Dies gelang nach fünf Minuten das erste Mal, und Pascal Martens schloss vor Keeper Jendrik Raudonis ab, aber dieser konnte den Ball entschärfen.

 

Die Aukruger versuchten ein ruhiges Spiel aufzuziehen und schnelle Angriffe durchzusetzen. Genau das gelang in der 10. Spielminute, in der Christian Scheinpflug auf die Reise geschickt wurde und kaltschnäuzig zum 1:0 einschob.

 

Die Wasbeker kamen dabei etwas aus dem Tritt und konnten keine Angriffe mehr durchbringen, während die Aukruger das Spiel übernahmen und einige Chancen erspielen konnten.

 

Eine gesunde Härte war vorhanden und Schiedsrichter Pascal Hoffmann hatte eine sehr schwere Aufgabe, wobei auch einige ominöse Entscheidungen so manches Gemüt erhitzten.

 

Aukrug blieb am Drücker und eine eigentlich geklärte Ecke konnte erneut mit einer Flanke in den 16er scharfgemacht werden. Dominic Stölting nahm die Flanke per Volley und erzielte das Tor des Jahres. Leider, und zum Erstaunen vieler, sah Schiedsrichter Hoffmann eine Abseitsposition und das Tor wurde nach großer Freude aberkannt.

 

Dennoch hatte Aukrug das Spiel in der Hand und die sehr gut koordinierte Defensive konnte mit Zusammenarbeit der Vorderleute alles abräumen, was auch nur ansatzweise in die eigene Hälfte vordrang.

 

In der 37. Spielminute gab es dann einen Elfmeter für die Heimmannschaft und Abwehrchef Torge Steuermann nahm die Verantwortung auf sich. Das Duell gegen Torwart Jannes Dillinger konnte Torge für sich entscheiden und verwandelte souverän zum 2:0.

 

Dies war auch nach 45 Minuten das Halbzeitergebnis und die Kräfte konnten wieder gesammelt werden.

 

Nun erfolgte (wie oft) die klare Ansage von Trainer Klaus Tietz: „Die nächsten 15 Minuten dürfen nicht verschlafen werden“.

 

Nach Wiederanpfiff drückten die Gäste aus Wasbek unheimlich und Angriffe konnten erspielt werden, ohne dass eine große Gefahr entstand.

 

Auch Aukrug drückte aufs Tor, nur entweder wurde auf Abseits entschieden oder die Stürmer konnten im letzten Moment gestört werden.

 

Somit ging es mit viel Druck und immer mehr Sticheleien durch die zweite Hälfte. Eben diese Sticheleien wurden in der 70. Spielminute zum Problem und Hinrich Lemmerbrock holte sich die gelb/rote Karte ab. Von da an war das Spiel der Aukruger durcheinander und die Wasbeker erkannten ihre Chance, den Druck aufs Tor durchzubringen.

 

Genau das wurde in der 74. Minute belohnt, als sich Max Küstner durch drei Mannen durchsetzen konnte und einen nicht haltbaren Schuss aus 17 Metern absetzte. Somit stand es nur noch 2:1 und die Wasbeker waren heiß auf den Ausgleich.

 

Beinahe wäre es in der 78. Minute auch passiert, als Pascal Martens einen satten Schuss absetzte und Jendrik Raudonis den Ball nicht festhalten konnte. Es wurde ein Lauf „1 gegen 1“ mit Sebastian Thode und Jendrik konnte den Ball im letzten Moment entschärfen.

 

Die Aukruger mussten von nun an mit langen Bällen agieren, damit etwas Ruhe in die Reihen einkehrte.

 

Aber in der 82. Spielminute konnte sich dann der eingewechselte Marvin Nash in den 16er durchtanken und aus spitzem Winkel das Leder zum viel umjubelten 3:1 verwandeln.

 

Nun war das Ding so gut wie gegessen, aber einen Kracher gab es noch in der 89. Spielminute, als Aukrug ein Freistoß aus ca. 19 Metern und fast zentraler Position gegeben wurde. Lucas Oestreich trat an und knallte mit einem satten Schuss den Ball leider nur an den Pfosten.

 

Nach 94 Minuten wurde das Spiel schließlich abgepfiffen und Aukrug stand mit drei Punkten und als Derbysieger auf dem Platz.

 

Wiedermal war es eine klasse Teamleistung und jeder kämpfte für den anderen mit. Genau der Elan soll zum nächsten Auswärtsspiel nach Einfeld, am 20.11.2021, mitgenommen werden, damit auch hier wieder ein Sieg eingefahren werden kann und die Aukruger weiter oben in der Tabelle stehen.

 

Autor: Jendrik Raudonis

Kamerakind: Sam Weede


TuS Nortorf II - TSV Aukrug 1:2 (0:1) (06.11.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Ramm (11), Grimm (18), Tietz (20)

Torschützen: 0:1 Lennart Knaak (9.), 1:1 (51.), 1:2 Hinrich Lemmerbrook (58.)

Derbysieg !

Am Samstag den 06.11.2021 gab es ein Auswärtsspiel für die Mannen aus Aukrug. Der Gegner war die zweite Mannschaft des TuS Nortorf. Gespielt wurde in der TuS Arena HSP VL im Nachbarort und die Gäste aus Aukrug hatten eine klare Mission: An die Leistung des letzten Spiels anknüpfen, nur dieses Mal sollte ein Sieg eingeholt werden.

 

Bei Nässe und einem unheimlich tiefen Geläuf ging es um 14 Uhr los und die Aukruger stießen an. Der Ball rollte sicher durch die eigenen Reihen und erste Angriffe konnten erspielt werden. Die erste Großchance hatten aber die Hausherren. In der 3. Spielminute konnte sich Nortorf durch die Mitte nach rechts lösen und der Stürmer stand vor Jendrik Raudonis, welcher den Schuss zur Ecke parieren konnte.

 

Nun nahm Aukrug das Heft fest in die Hand und konnte sich gut nach vorne kombinieren. In der 9. Minute dann ein Angriff über rechts von den Aukrugern. Der Ball fand über eine Flanke den Weg zu Lennart Knaak und dieser schoss aus ca. 14 Metern den Ball aufs Tor. Der erste Versuch konnte durch den gut haltenden Lasse Maaß entschärft werden, aber der Nachschuss wurde von Lennart verwandelt und es stand verdient 0:1.

 

Die Gäste machten weiter Druck nach vorne und ein eigentlich zu langer Ball konnte durch Hinrich Lemmerbrock erlaufen werden. Dieser spielte den Ball scharf in die Mitte, wo Marvin Nash bereitstand und das Gerät einschob. Nur der gute pfeifende Jürgen Fritsch hatte eine Abseitsposition gesehen und nahm das eigentliche 0:2 zurück.

 

Bis in die 35. Spielminute konnten die Aukruger das Spiel verwalten und ließen keinerlei Chancen zu. Nur der TuS Nortorf konnte sich ins Spiel integrieren und machte mächtig Druck.

 

Einzelne Chancen wurden weiterhin von den Blau/Weißen Aukrugern erspielt, aber leider fand der Ball den Weg nicht erneut ins Tor.

 

Halbzeit… es wurden die Feinheiten besprochen und Trainer Klaus Tietz machte seinen Mannen klar, dass sich nun die Mannschaft durchsetzt, die mehr Biss hat.

 

In der zweiten Halbzeit hatten die Aukruger Rückenwind und weiterhin Torhunger.

 

Leider hatte das auch die Heimmannschaft und Florian Viergutz konnte den Ball in der 51. Spielminute nach einer Flanke annehmen und den Ball zum 1:1 versenken.

 

Aukrug ließ sich davon nicht sonderlich beeindrucken und spielte weiter munter nach vorne. Nach einer Flanke aus der eigenen Hälfte legte Marvin Nash den Ball perfekt am 16er mit der Brust auf Hinrich Lemmerbrock ab. Dieser nahm sich ein Herz und schloss direkt ab. Der Mut wurde auch belohnt und der Ball schlug unhaltbar im unteren linken Eck ein. Der Jubel war riesig und es stand nun 1:2 für die Gäste aus Aukrug.

 

Nun wurde das Spiel sehr hart und Fouls nahmen zu. Beide Mannschaften griffen sehr schnell an, aber auf beiden Seiten konnte kein Angriff veredelt werden.

 

Dann in der 73. Spielminute pfiff der Schiedsrichter einen Strafstoß für die Aukruger. Nach langen Diskussionen konnte sich Torben Betz den Ball zurechtlegen und nahm Anlauf, aber Lasse Maaß entschied sich richtig und konnte den Schuss parieren.

 

Das gab den Nortorfern nochmal einen Schubs Energie und die Angriffe wurden mehr. Dennoch standen die Aukruger super und jeder Mann arbeitete zurück, damit verteidigt werden konnte.

 

In der 85. Spielminute dann ein Moment, der Trainer Klaus Tietz zur Weißglut brachte. Ein hoher Ball in den 16er der Aukruger und Torwart Jendrik Raudonis lief raus, verschätzte sich aber beim Schnitt des Balles. Der Nortorfer Angreifer war in besserer Position und Jendrik nahm den Körperkontakt auf. Genau diesen nutzte der Nortorfer und ließ sich fallen. Nun also auch hier Elfmeter.

 

Jan Ole Riflin nahm sich das Spielgerät und trat zum 1 gegen 1 mit Jendrik Raudonis an. Jendrik schätzte die Ecke richtig ein und konnte ebenfalls den Strafstoß entschärfen und seinen Fehler wieder gut machen.

 

Die letzten Minuten verwalteten die Aukruger das Ergebnis und spielten Entlastungsangriffe. Nach 92 Minuten wurde das Spiel dann abgepfiffen und der TSV Aukrug ging als verdienter Sieger vom Feld.

 

Mit dieser Einstellung und diesem Teamgeist kann es weitergehen und in den nächsten Spielen fortgeführt werden.

 

Am 13.11.2021, um 14:00 begrüßt der TSV Aukrug dann die Gäste aus Wasbek im heimischen Stadion zum Derby und auch hier wollen die Aukruger wieder drei Punkte mitnehmen.

 

Autor: Jendrik Raudonis

Kamerakind: Kanone


TSV Aukrug - TuS Jevenstedt II 1:2 (0:0) (30.10.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Söth (9), Rickert (17), Östreich (19), Tietz (20)

Torschützen: 1:0 Marvin Nash (50.), 1:1 (58.), 1:2 (89.)

Bittere Niederlage im Spitzenspiel !

 

Am 30.10.2021 wurde in Aukrug wieder Fußball gespielt und der Gegner an diesem Spieltag hieß TUS Jevenstedt II. Der Tabellenführer aus Jevenstedt kam mit dem Ziel, das Spiel zu gewinnen, so aber auch der TSV Aukrug als Tabellen Dritter.

 

Um 14:00 Uhr wurde das Spiel angepfiffen und die Gäste hatten direkt einen Hochkaräter. Ein sehr schneller über die linke Seite gespielter Pass und der Stürmer stand alleine vor Thore Grimm, der den angeschlagenen Jendrik Raudonis vertrat, und überlupfte diesen. Torge Steuermann sprintete mit und konnte den Ball auf der Linie klären. 

 

Die Jevenstedter machten mit guten Kombinationen und schnellen Angriffen mächtig Druck, aber die AukrugerVerteidiger um Armin Ramm, Torge Steuermann, Sören Sievers und Benedikt Effenberger konnten diese vereiteln. 

 

In der 9. Spielminute gab es dann die erste Chance der Heimmannschaft. Torge Steuermann schlug den Ball nach einer Ecke lang auf die rechte Seite. Dort konnte Dominic Stölting den Ball an- und mitnehmen und spielte den Pass in die Mitte auf Christian Scheinpflug, der verlängerte weiter auf Hinrich Lemmerbrock und dieser schloss ab. Leider wurde der Ball geblockt und es gab eine Ecke, aus der keine gefährliche Chance entstand.

 

In der 13. Minute konnte der Ball von den Aukrugern nicht ordentlich geklärt werden. Jevenstedt eroberte diesen in der Mitte und ein satter Schuss flog auf das Tor von Thore Grimm. Dieser reagierte stark und konnte halten.

 

Auch wenn Jevenstedt die ersten 20 Minuten das Spiel in den Händen hielt, konnten sich die Aukruger stets befreien und Chancen erspielen. 

 

In der 35. Minute überschlugen sich die Ereignisse: Jevenstedtmit einem sehr schnellen Angriff über rechts. Der Pass wurde scharf in die Mitte gespielt und verwandelt. Nur der Schiedsrichter Thomas Bartsch erkannte richtig, dass eine Abseitsposition vorlag und pfiff das Tor zurück. 


Gleich drauf in der 37. Minute pfiff der Schiri direkt wieder in der Aukruger Hälfte und auch dieses Mal stimmte es. Nur leider handelte es sich dabei um einen Elfmeterpfiff und somit stand Thore Grimm im Duell mit dem Schützen. Thore erahnte die Ecke richtig und konnte den Strafstoß halten. Der Jubel war riesig und nun hatten die Aukruger Blut geleckt. 

 

In dieser Zeit waren die Blau/Weißen den Gegnern überlegen und viele Angriffe wurden vorgetragen. Nur die Jevenstedterkonnten stets gerade so die Angriffe klären.

 

Nach 46 Minuten wurde zur Halbzeit gepfiffen und beide Mannschaften zogen sich in die Kabinen zurück.

 

Mit Anpfiff zur zweiten Halbzeit gingen die Sturmläufe los und die Heimmannschaft erwischte den deutlich besseren Start

 

In der 50. Minute ein langer Ball von Thore Grimm in Richtung Torben Betz. Der Verteidiger von Jevenstedtverlängerte den Ball unglücklich per Kopf auf Marvin Nash, welcher den Sprint ansetzte, den herausstürmenden Torwart umkurvte und den Ball zum 1:0 ins leere Tor einschob.

Beide Mannschaften machten weiter unheimlich viel Druck,aber das Spiel fand nur noch in der Mitte statt.

 

In der 66. Minute konnten die Gäste auch eine Unaufmerksamkeit der Verteidigung ausnutzen und der Ball ging von rechts in den Strafraum. Edison Sofia konnte den Ball annehmen und aus 13 Metern ins Tor einschieben. Somit stand es 1:1

 

Nun wurde das Spiel sehr unruhig und ruppig. Leider verlor der zuvor gut pfeifende Schiedsrichter seine Linie und viele nötige Pfiffe blieben aus.

 

In der 90. Spielminute dann das große Pech. Jevenstedt hatte noch etwas mehr Power und es wurde nach einem Einwurf eine letzte Flanke in den 16er geschlagen. Dort stand Beniamin Boguslaw Janasiak goldrichtig und köpfte den Ball unhaltbar ins lange Eck zum 1:2.

 

Die Aukruger versuchten alles, um noch ein Tor zu erzielen,aber dies sollte nicht gelingen und nach 93 Spielminuten stand Jevenstedt als Sieger auf dem Platz.

 

Die Enttäuschung war dementsprechend groß, aber die Leistung war Top! Es stimmten der Einsatz und die Gemeinschaft.

 

Nun heißt es Wunden lecken und den Fokus auf das nächste Spiel am 06.11.2021 legen. Dort geht es um 14.00 Uhr in Nortorf wieder los.

 

Autor: Jendrik Raudonis 

Kamerakind: Holger Hauschildt


TSV Aukrug - FC Krogaspe 4:0 (3:0) (23.10.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Michalke (5), Grimm (18), Östreich (19), Tietz (20)

Torschützen: 1:0 Marvin Nash (37.), 2:0 Christian Scheinpflug (40.), 3:0 Marvin Nash (43.), 4:0 Hinrich Lemmerbrock (85.)

Arbeitssieg !

 

Am 23.10.2021 gab es wieder Fußball in Aukrug und der FC Krogaspe wurde als Gast begrüßt. Der TSV Aukrug wollte das zuvor verlorene Spiel wiedergutmachen und war dementsprechend motiviert.

 

Auf nassem Rasen aber bei trockenem Wetter startete das Spiel pünktlich um 14:00 Uhr

 

Der Start war äußerst holprig und die Gäste konnten erste Akzente setzen. In der 15. Spielminute wurde ein Freistoß in den 16er der Aukruger geschlagen. Kein Verteidiger der Heimmannschaft kam an den Ball und dieser konnte aus 6 Metern aufs Tor geköpft werden. Torwart Jendrik Raudonis konnte den Ball aber durch einen Blitzreflex auf der Linie stoppen und unter sich begraben.

 

So langsam konnten die Aukruger das Ruder an sich reißen und gefährliche Angriffe fahren. 

 

Belohnt wurde das in der 37. Spielminute. 

Marvin Nash wurde auf der linken Seite durch die Schnittstelle geschickt und lief aufs Tor zu. Der mitlaufende Verteidiger konnte den Ball nicht erobern, aber Marvin kurzzeitig stören. Dieser legte sich den Ball vor, ließ den Verteidiger, sowie den Torwart ins Leere rutschen und lupfte den Ball zur 1:0 Führung ins Tor.

 

Die Heimmannschaft legte gleich nach, und der Ball konnte direkt im Mittelfeld erobert werden. Christian Scheinpflug wurde diesmal auf die Reise geschickt und lief alleine aufs Tor zu. 
Kaltschnäuzig legte Christian den Ball am Torwart vorbei und so stand es 2:0 nach 40 Minuten.

 

In der 43. Minute dann gleich noch das 3:0 - wieder ein schneller Angriff über rechts und Christian Scheinpflug lief in den 16er der Krogasper. Dort legte er den Ball auf den mitlaufenden Marvin Nash und dieser schob den Ball ins leere Tor.

 

Kurz drauf pfiff Zekeriya Tural zur Halbzeit. Beide Mannschaften sammelten die Kräfte und die Blau/Weißen Aukruger stellten sich auf erneuten Druck der Gäste ein.

 

Mit Anpfiff zur zweiten Hälfte versuchten die Gäste den Druck aufzubauen, aber das Kollektiv der Heimmannschaft passte und es wurden keine Chancen zugelassen. So gut die Rückwärtsbewegung funktionierte, so klappte es auch nach vorn. Immer wieder konnten gefährliche Angriffe erspielt werden, nur leider ohne den erwünschten Treffer.

 

So fand der Großteil der zweiten Hälfte im Mittelfeld statt.

 

In der 85. Spielminute konnte Hinrich Lemmerbrock einen Sturmlauf präsentieren. Er setzte sich gegen vier Gegenspieler durch und schweißte den Ball neben den Pfosten ins Tor zum 4:0.

 

Das war auch der Endstand und der TSV Aukrug stand verdient als Sieger fest.

 

Mit dieser Motivation soll es auch am nächsten Wochenende, den 30.10.2021 um 14:00 Uhr weitergehen. Da begrüßt der TSV im Heimischen Stadion den TUS Jevenstedt II zum ersten Rückrundenspiel der Saison.

 

Autor: Jendrik Raudonis 

Kamerakind: Sam Weede


TSV 05 Neumünster - TSV Aukrug 5:2 (1:2) (17.10.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Michalke (5), Nash (7), Ramm (11), Grimm (18), Tietz (20)

Torschützen: 0:1 Christian Scheinpflug (3.), 1:1 (9.), 1:2 Lennart Knaak (41.), 2:2 (62.), 3:2 (70.), 4:2 (71.), 5:2 (76.)

Herbe Niederlage !

 

Am 17.10.2021 gab es für die Liga wieder ein Auswärtsspiel. Diesmal hieß der Gegner TSV 05 Neumünster. Der Gegner war durch ein Testspiel vor der Saison schon bekannt und die Aukruger Mannen stellten sich auf kein besonders leichtes Spiel ein.

 

Bei schlechten Wetterverhältnissen und Kunstrasen als ungewohntem Untergrund wurde das Spiel um 15:00 Uhrangepfiffen.

 

Die Hausherren hatten den deutlich besseren Start und konnten durch schnelle Angriffe, meist über Außen, erste Akzente setzen, die durch die Verteidigung gestoppt oder von Jendrik Raudonis gehalten werden konnten. 

 

In der 7. Spielminute konnten dann aber die Gäste aus Aukrugdas 0:1 erzielen. Durch eine schöne Kombination über die linke Seite kamen die Aukruger an den 16er der 05er. Christian Scheinpflug setzte sich durch und konnte das runde Leder im Tor unterbringen.

 

Die Neumünsteraner ließen sich dadurch aber nicht beirren und konnten gleich in der 9. Spielminute mit einem Schnittstellenpass durch die Mitte einen Angriff starten. Der Pass wurde durch Asen Bonchew Dzhambazov gut verarbeitet und dieser konnte den Angriff durch das Überlupfen von Jendrik Raudonis veredeln. Somit stand es 1:1.

Die Hausherren behielten die Kontrolle und konnten mehr Angriffe fahren, aber kein Tor erzielen. 

 

In der 41. Minute konnte Lennart Knaak einen schnellen Angriff im Netz unterbringen und die Aukruger über das 1:2 jubeln lassen.

 

Nun war Halbzeit. Es wurden Kräfte gesammelt und neue Anweisungen von Trainer Klaus Tietz gegeben.

 

Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit waren die Hausherren nochdeutlich gefährlicher und die Blau/Weißen kamen gar nicht mehr ins Spiel.

 

Somit konnte Cihan Selcan Mercan in der 62. Minute frei über links marschieren und den Ball zum 2:2 einschweißen.

 

Das 3:2 fiel dann in der 70. Minute durch einen Freistoß. Cihan Selcan Mercan trat diesen, Jendrik Raudonis im Tor verschätzte sich und so war der Ball im Netz.

 

Die Aukruger drückten auf Angriff, verloren aber die Kontrolle in der Defensive. Somit konnte in der 71. Minute wieder Cihan Selcan Mercan ein Tor erzielen. Er wurde mit einem langen Pass auf links geschickt und konnte den Ball im Tor versenken. Nun stand es 4:2 und für Aukrug war nicht mehr viel zu holen.

 

Schadensbegrenzung war nun das Stichwort, aber wieder hatte Cihan Selcan Mercan etwas dagegen und spazierte in der 76. Spielminute durch die Mitte und konnte sich durch fünf Verteidiger durchsetzen. Cihan schloss ab und erzielte den 5:2 Endstand.

Nach 92. Minuten beendete der gut pfeifende Dennis Gerschengoren das Spiel und die Aukruger standen frustriert im Regen.

 

Nun heißt es Wunden lecken und volle Konzentration auf das nächste Heimspiel am 23.10.2021. Da heißt der Gegner FC Krogaspe.

 

Autor: Jendrik Raudonis 


TSV Aukrug - Türkspor Neumünster 2:1 (1:0) (02.10.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Sievers (2), Söth (9), Grimm (18), Oestreich (19), Tietz (20)

Torschützen: 1:0 Torge Steuermann (32.), 1:1 (60.), 2:1 Christian Scheinpflug (90.+2)

Ein sehr hitziges Spiel !

 

Am 02.10.2021 begrüßte der TSV Aukrug die Gäste vom Türkspor Neumünster. Der Gegner belegte zu diesem Zeitpunkt den letzten Tabellenplatz, aber den Aukrugern war klar, dass man niemanden unterschätzen darf.

 

Um 15:30 Uhr startete die Partie und der TSV Aukrug verschlief die ersten 15 Minuten. Türkspor kam mit Tempo und langen Bällen. Viele starke Einzelspieler konnten sich gut durchsetzen und einige Chancen erspielen. Diese aber konnten durch die Verteidigung um Maxime Bußkamp, Torge Steuermann, Florian Michalke und Benedikt Effenberger oft entschärft werden. Wenn die Gäste dann doch die Verteidigung überspielten, dann war noch Torwart Jendrik Raudonis zur Stelle und nagelte den Kasten zu.

 

Nach diesen schweren 15 Minuten konnten die Aukruger das Spiel langsam an sich reißen und erste Chancen erspielen. Nur am Abschluss haperte es und dieses Problem sollte sich das ganze Spiel durchziehen.

 

Dann in der 32. Spielminute eine Ecke für die Gastgeber. Der Ball kam sauber in die Mitte und der aufgerückte Torge Steuermann stand genau richtig und köpfte den Ball unhaltbar ins linke Eck zum umjubelten 1:0.

 

Bis zur Halbzeit wurde das Spiel weiter im Mittelfeld ausgetragen und Tore wurden nicht mehr erzielt.

 

In der Pause wurden die Kräfte gesammelt und sich auf einen Sturmlauf vorbereitet.

 

Dieser fing mit Anpfiff zur zweiten Halbzeit an und Türkspor machte Druck.

 

Bis zur 60. Minute konnten alle Chancen der Gegner verhindert werden, aber in der 60. Minute setzte sich MikaiMagarali gegen 6 Aukruger durch, wurde nicht entscheidend gestört und schob den Ball zum 1:1 ein. 

 

Nun hatten die Aukruger Blut geleckt und drückten mit aller Kraft aufs Tor. Diverse hochkarätige Torchancen wurden erspielt, aber keine verwandelt. 

 

In der 75. Minute dann ein Elfmeter für die Heimmannschaft. Christian Scheinpflug trat an, aber Kaled Omar konnte den Ball halten.

 

Nun wurde das Spiel ruppig und unnötige Sticheleien vermehrten sich drastisch. Die Aukruger ließen sich kaum davon beeindrucken und spielten weiter. 

 

In der 90. Minute wurde dann ein scharfer Ball in den gegnerischen 16er gespielt. Marvin Nash kam im Fünfmeterraum an den Ball, spielte diesen im Liegen zur Seite, wo Dominic Stölting und Christian Scheinpflug standen und Christian schob den Ball ins Tor.

 

Die Freude war riesig, aber nur von kurzer Dauer, aufgrund einer ungeahndeten Tätlichkeit an Christian Scheinpflug.  Eine Rudelbildung war das Resultat. Nachdem alles aufgelöst wurde, zeigte der Schiedsrichter Kay Petersen vier Minuten Nachspielzeit an.

 

Diese wurden durch den TSV Aukrug nur noch heruntergespielt und nach Abpfiff stand der dritte Dreier in Folge fest.

 

Am 10.10.2021, um 14:00 Uhr geht es dann Auswärts weiter. Dann heißt der Gegner MTSV Hohenwestedt.

 

Autor: Jendrik Raudonis 

Kamerakind: Sam Weede


SV Kickers Hennstedt - TSV Aukrug 0:3 (0:1) (25.09.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Göttsche (2), Söth (9), Rickert (17), Oestreich (19), Tietz (20)

Torschützen: 0:1 Dominic Stölting (14.), 0:2 Torge Steuermann (80.), Christian Scheinpflug (90.)

 

Ein kampfbetontes Spiel!

 

Am Samstag, den 25.09.2021, ging es für die Aukruger zum Dorfnachbarn nach Hennstedt. Mit dem Ziel, dass wieder drei Punkte eingeholt werden sollten, gingen die Aukruger aus der Kabine und auf das sehr schwierige Geläuf der Hennstedter. Der Platz war sehr uneben und einen geraden, flachen Pass zu spielen war eine Herausforderung.

 

Pünktlich um 16:00 Uhr pfiff der Schiedsrichter Mirko Kurras das Spiel an und der TSV Aukrug begann mit Ballbesitz und viel Druck.

 

In der 6. Spielminute dann auch die erste Chance für die Blau/Weißen. Die Hennstedter konnten den Ball nicht sicher aus der Gefahrenzone klären und Lennart Knaak spielte einen hohen und langen Ball auf Christian Scheinpflug, dieser verlängerte mit dem Kopf auf Marvin Nash in den Sechzehner. Marvin nahm den Ball kurz an und schoss knapp am Tor vorbei.

 

Die ersten 10 Minuten gehörten durch und durch den Aukrugern. In der 14. Spielminute setzte sich Lennart Knaak auf der linken Seite durch und spielte einen gefährlichen Pass durch die Schnittstelle der Verteidigung in den Strafraum. Dominic Stölting lief perfekt ein und verwandelte den Ball zum umjubelten 0:1.

 

Dann in der 16. Minute gleich wieder ein Zeichen der Aukruger: Christian Scheinpflug lief einen Konter über die linke Seite und passte auf Marvin Nash, der in der Mitte lauerte. Marvin schloss direkt ab, aber knapp am Tor vorbei.

 

Bis in die 30. Minute konnten die Aukruger den Ballbesitz behaupten und ließen keinerlei Chancen der heimischen Hennstedter zu.

 

In der 32. Minute dann eine schöne Flanke von Lennart Knaak auf Christian Scheinpflug, der direkt abschloss. Nur der Torwart hatte etwas dagegen und hielt den Ball stark.

 

Ab der 38. Spielminute verlor der TSV etwas den Ballbesitz und die Heimmannschaft kam zu ihren ersten Chancen, ohne aber wirklich gefährlich zu werden.

 

Bis zur Halbzeit gab es dann keine großen Chancen mehr und die Mannschaften sammelten ihre Kräfte. Nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit fand das Spiel mehr im Mittelfeld statt, ohne dass von beiden Seiten zwingende Chancen erspielt werden konnten. Nur die Spielweise wurde langsam ruppiger und kleine Nickligkeiten nahmen zu.

 

In der 72. Spielminute dann ein schöner Konter von Lennart Knaak, der den kurz zuvor eingewechselten Carsten Rickert auf links in den Lauf schickte. Carsten behielt die Übersicht und sah Christian Scheinpflug in der Mitte, der direkt abschloss, aber das Tor nicht traf.

 

In der 75. Minute hatte Hennstedt dann einen Freistoß aus ca. 25 Meter und zentraler Position. Der Schuss ging direkt aufs Tor, aber Thore Grimm, der für den verletzten Jendrik Raudonis einsprang, konnte den Ball halten und den nächsten Konter einleiten, aus dem aber leider nichts wurde.

 

Dann die 80. Minute und ein Eckball für den TSV Aukrug. Lennart Knaak trat diesen und fand Torge Steuermann, der mit aufgerückt war, in der Mitte. Dieser köpfte den Ball ins untere rechte Eck und es stand 0:2 für den TSV.

 

Den Schlusspunkt des Spiels setzte Christian Scheinpflug in der 90. Spielminute, in dem er einen Strafstoß sicher zum 0:3 verwandelte.

 

Das Spiel wurde nicht wieder angepfiffen und der TSV Aukrug ging mit einem erneuten Dreier und dem daraus resultierenden zweiten Tabellenplatz vom Spielfeld.

 

Am Samstag, den 02.10.2021, um 15:30 Uhr geht es dann in Aukrug gegen die Gäste von Türkspor Neumünster wieder von vorne los.

 

Autor: Jendrik Raudions

Kamerakind: Sam Weede


TSV Aukrug - TSV Gut-Heil Lütjenwestedt 2:0 (1:0) (18.09.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Oestreich (19), Tietz (20), Betz (21)

Torschützen: 1:0 Thore Grimm (31.), 2:0 Torben Betz (60.)

 Die Liga schlägt den Spitzenreiter!

 

Am18.09.2021 gab es das nächste Heimspiel des TSV Aukrug und es wurde der ungeschlagene Tabellenführer aus Lütjenwestedt begrüßt.

 

Die Aukruger Mannschaft war heiß und es gab ein ganz klares Ziel: Dem Tabellenführer Punkte entführen; wie viele, so Trainer Klaus Tietz, hängt von der Mannschaft ab.

 

 Heiß wie Frittenfett ging es nun auf den Platz und um 16:00 Uhr ging es los.

 

Beide Mannschaften machten unheimlich viel Druck, aber die Lütjenwestedter hatten den leicht besseren Start. Erste Torannäherungen konnten herausgespielt, aber durch die gute Verteidigung um Carsten Rickert, Lorne Söth, Torge Steuermann und Benedikt Effenberger abgefangen oder durch den Torwart Jendrik Raudonis entschärft werden.

 

Es war eine körperlich unheimlich intensive Partie und keine der Mannschaften steckte zurück. Ebenso viele Fouls gab es in dem Spiel und auch Pöbeleien blieben leider nicht aus. Der Schiedsrichter Dennis Gerschengoren hatte ein unheimlich schweres Spiel.

 

In der 35. Spielminute nahm die Partie richtig an Fahrt auf. Ein Rückpass von Hinrich Lemmerbrock wurde von Jendrik Raudonis lang geschlagen. Der Ball konnte im Gewusel vor dem Strafraum nicht geklärt werden und fand den Weg zu Thore Grimm. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte zum verdienten und extrem umjubelten 1:0.

 

Nun weiter und hinten nix anbrennen lassen.

 

Das funktionierte bis zur Halbzeit, denn alle weiteren Angriffe von Lütjenwestedt konnten noch vor dem 16er abgefangen werden.

 

Als zur Halbzeit gepfiffen wurde war sich jeder im Klaren, dass Lütjenwestedt nochmal aufdrehen möchte.

 

Bevor es in die zweite Runde ging, holte der Schiedsrichter beide Kapitäne zu sich. Das Spiel solle nun ruhiger werden und der Einsatz nicht mehr so extrem. Es wurde zur Kenntnis genommen und nun blies der Schiri zur zweiten Halbzeit.

 

Wieder wollte Lütjenwestedt Druck machen, konnte dies aber nicht, da die Abspiele zu unpräzise waren oder weiterhin durch die Aukruger abgefangen werden konnten.

 

Leider nahmen die Fouls und Nickligkeiten der Gegner weiter zu, aber die Heimmannschaft ließ sich davon nicht groß beeindrucken und spielte routiniert weiter.

 

Da auch ein Riesenlob an die Blau/Weißen. Der Einsatz stimmte! Jeder Meter wurde beackert und egal was war, jeder war für den anderen zur Stelle. Genauso Männer, Klasse!

 

In der 60. Minute dann ein schneller Konter durch die Aukruger über Christian Scheinpflug. Dieser setzte sich in der Mitte durch und gab rechts auf Torben Betz, der kurz zuvor eingewechselt wurde. Seinen positionellen Vorteil nutzte er, lief allein aufs Tor zu und schloss mit seiner zweiten Ballberührung kaltschnäuzig ab. Somit stand es 2:0 für die Hausherren und die Freude darüber war riesig.

 

Dann in der 70. Minute eine Schrecksekunde. Torwart Jendrik Raudonis stieß hart mit Elias Dobelstein zusammen. Doch beide konnten weiterspielen.

 

Die Lütjenwestedter hatten den Großteil des Ballbesitzes. Die Aukruger konnten weiterhin geschlossen alles klären und ließen keinerlei Chancen mehr zu. Selbst konnten nur noch Entlastungsangriffe vorgeführt werden, die leider nicht mehr zum Erfolg kamen.

 

Dennoch wurde nach 97 Minuten das Spiel abgepfiffen und der TSV Aukrug konnte sich feiern und das wurde auch gemacht. Nicht nur wurde der ungeschlagene Tabellenführer besiegt, sondern es wurde auch voller Einsatz gezeigt und nie wurde aufgehört. Sauber Männer!

 

Am Samstag, den 25.09.2021, um 16:00 Uhr geht es in Hennstedt weiter und auch da heißt es erneut: 3 Punkte, um den Sieg gegen Lütjenwestedt zu vergolden!

 

Autor: Jendrik Raudonis

Kamerakinder: Sam Weede & Kanone


FC Reher/Puls II - TSV Aukrug 1:1 (1:0) (11.09.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Sievers (2), Kurth (16), Tietz (20), Göttsche (46)

Torschützen: 1:0 (35.), 1:1 Dominic Stölting (79.)

Punkteteilung!

 

Am 11.09.2021 musste der TSV Aukrug auswärts, auf einem schönen Grün, in Puls antreten. Wieder gab es nur eine Mission und das war ein Dreier.


Reher/Puls war der direkte Tabellennachbar und hatte nur einen Punkt mehr. Somit wollten die blau/weißen Mannen den Gegner überholen.


Der TSV Aukrug musste in der Aufstellung auch neue Varianten ausprobieren, da mit Christian Scheinflug, Armin Ramm, Carsten Rickert und Malte Mußeleck gleich vier Stammspieler fehlten.


Um 13:00 Uhr wurde das Spiel durch den Schiedsrichter angepfiffen und Aukrug stieß an. Das Spiel startete druckvoll und größtenteils lief der Ball im Mittelfeld umher.


Die erste Halbzeit war von vielen Fouls und Spielunterbrechungen geprägt, da mit den Gastgebern eine sehr robuste Mannschaft gegenüberstand.


Beide Mannschaften konnten sich einige Chancen erspielen, die auf beiden Seiten durch die Verteidigung und die Torhüter gut entschärft werden konnten.


In der 35. Spielminute kam Reher/Puls dann mit einem gefährlichen Angriff über deren linke Seite auf das Tor von Jendrik Raudonis zu. Ein steiler Pass ging auf Nils Heuer, der in einer Abseitsposition den Ball mitnahm und aus spitzem Winkel ins Tor traf. Der Pfiff durch den Schiedsrichter blieb aus und somit stand es 1:0 für die Gastgeber.


Die Aukruger erhöhten den Druck in Richtung Tor, konnten aber keinen der zahlreichen Angriffe mit einem Tor vollenden.


Somit ging es in die Pause, die Kräfte wurden erneut gesammelt und neue Anweisungen wurden von Trainer Klaus Tietz an die Mannschaft gegeben.


Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber mit einem druckvollen Sturmlauf in die Hälfte der Aukruger, aber jegliche Chancen konnten sehr gut verteidigt werden.


In der 49. Spielminute musste Marcel Hagen mit einem Muskelfaserriss den Platz verlassen und Udo Kurth wurde eingewechselt. Gute Besserung und schnelle Genesung Marcel!


Nun aber übernahmen die Aukruger das Spiel und der Druck ging auf das Tor von Reher/Puls.
Viele gute Angriffe konnten gezeigt werden, aber die Gastgeber hatten immer noch mindestens ein Bein, Kopf oder sonstige Körperteile, die sie in den Weg stellen konnten.


In der 79. Spielminute war es aber soweit: Lennart Knaak konnte den Ball erobern und trieb diesen in Richtung des Sechzehners. Er flankte den Ball und diese Flanke konnte nicht von der Verteidigung geklärt werden. Das Leder landete auf den Füßen von Dominic Stölting, dieser legte sich den Ball noch zurecht und konnte zum viel umjubelten 1:1 einschieben.


Nun wollten die Gäste aus Aukrug mehr und der Druck wurde nochmals erhöht. Leider konnten die Angriffe nicht mehr perfekt ausgespielt werden und die Erschöpfung war allen Spieler anzusehen. Somit liefen die letzten zehn Minuten ab und das Endergebnis stand mit dem 1:1 fest. Leider keine drei Punkte, aber wenigstens einer.

 

Die Mission „Dreier“ wird am Samstag den 18.09.2021, um 16:00 Uhr im Aukruger Stadion wiederaufgenommen. Dann heißt es Heimspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TSV Gut-Heil Lütjenwestedt.

Autor: Jendrik Raudonis

Kamerakind: Sam Weede


TSV Aukrug - TS Einfeld II 8:1 (6:1) (04.09.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Sievers (2), Bußkamp (3), Lemmerbrook (15), Tietz (20)

Torschützen: 1:0 Christian Scheinpflug (14.), 2:0 Christian Scheinpflug (16.), 3:0 Marvin Nash (20.), 3:1 (26.), 4:1 Lennart Knaak (36.), 5:1 Christian Scheinpflug (42.), 6:1 Marvin Nash (45.), 7:1 Carsten Rickert (61.), 8:1 Christian Scheinpflug (71.)

Souveräner Erfolg!

 

Am 04.09.2021 gab es das zweite Heimspiel der Saison im Aukruger Stadion. Diesmal begrüßte der TSV Aukrug die zweite Mannschaft des TS Einfeld.

 

Es gab für den TSV Aukrug nur ein Ziel: Ein Dreier sollte her!

 

Pünktlich um 16.00 Uhr wurde das Spiel von Schiedsrichter Luca Maximilian Hellriegel angepfiffen und beide Mannschaften starteten sehr offensiv in das Spiel. Der TSV war gleich um die Ballkontrolle bemüht und griff mit schönen Spielzügen in Richtung Einfelder Tor an.

 

Es dauerte nur bis in die 14. Spielminute, als Dominic Stölting den Ball nach einem Einwurf weit auf Christian Scheinpflug warf und dieser den Ball gnadenlos zum 1:0 im Tor unterbrachte.

 

Die Aukruger blieben nach dem Wiederanpfiff direkt offensiv und konnten Einfeld zu einem erneuten Einwurf zwingen. Dieser wurde schnell von Dominic Stölting auf Marvin Nash geworfen. Marvin setzte anschließend Lennart Knaak in der Mitte des Sechzehners in Szene. Dort legte Lennart den Ball auf Christian Scheinpflug ab und dieser vollendete eiskalt in der 15. Minute zum 2.0.

 

Die Aukruger hatten Blut geleckt und machten weiter Druck. Die Entlastungsangriffe der Einfelder konnten durch die Verteidigung um Carsten Rickert, Marcel Hagen, Lorne Söth und Benedikt Effenberger frühzeitig unterbrochen werden.

 

In der 19. Minute machte Einfeld dann in der Defensive einen folgenschweren Fehler. Ein schlechter Rückpass in Richtung des Torwarts konnte durch Marvin Nash abgefangen werden. Marvin umlief den Torwart und schob sicher zum 3:0 ein.

 

Das Spiel blieb von beiden Mannschaften sehr offensiv und in der 26. Spielminute konnten auch die Einfelder ein Zeichen setzen. Kenny Wöbcke tankte sich durch die Mitte in Richtung Strafraum durch und wurde nicht konsequent von der Verteidigung angelaufen. Wöbckes Schuss ging an die Latte und sprang genau auf seinen Fuß zurück, sodass er nur noch zum 3:1 einschieben musste.

 

Von diesem Ergebnis ließen sich die Aukruger aber nicht einschüchtern. Das Spiel blieb schnell und die Blau-Weißen konnten sich weitere Chancen erspielen.

 

In der 35. Minute fiel dann ein äußerst sehenswertes Tor durch Lennart Knaak. Dieser bekam den Ball an der Strafraumgrenze und schweißte den Ball aus der Drehung unter die Latte zum umjubelten 4:1 ein.

 

Einfeld versuchte etwas Kontrolle ins Spiel zu bekommen, jedoch wurden sie durch die guten Angriffe des TSV weiter in ihre Spielhälfte zurückgedrängt.

 

In der 41. Minute gab es dann einen Elfmeter für die Hausherren, nachdem Marvin Nash im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Die Verantwortung übernahm Christian Scheinpflug und brachte den Ball sicher im Tor zur 5:1 Führung unter.

 

Noch vor der Halbzeit legte Marvin Nash seinen zweiten Treffer nach. Lennart Knaak  spielte den Ball in den Lauf von Marivn, welcher sicher zum 6:1 vollstreckte.

 

Halbzeit! Verschnaufen und neue Kräfte mobilisieren! Die Einfelder waren noch motiviert und der TSV Aukrug erwartete ein erneutes Aufbäumen des Gegners.

 

Nach Anpfiff bewahrheitete sich diese Befürchtung etwas. Einfeld ging sehr früh auf den Ball und machte es den Aukrugern damit etwas schwer den Ball kontrolliert nach vorne zu spielen. Leider spielten wir in dieser Phase etwas zu ungenau und konnten deshalb zunächst keine weiteren Tormöglichkeiten herausspielen.

 

Unmöglich war es aber in dieser Phase des Spiels nicht! Dies sollte die 60. Spielminute zeigen, als es erneut im Kasten der Einfelder klingelte. Carsten Rickert löste sich aus der Verteidigung und machte einen Lauf über die gesamte linke Seite. Kurz vor dem 16er wurde er mustergültig von Torge Steuermann bedient, zog in die Mitte und verwandelte den Ball im Tor. Der Jubel der Aukruger war riesig und Carsten ließ sich zu Recht feiern. Was für ein ansehnlicher Spielzug!

 

So langsam wurden die Beine von allen schwerer und das Spiel verlor an Fahrt. Einfeld versuchte weiterhin alles, um vor das Tor der Aukruger zu kommen. Jedoch konnten sie keine gefährlichen Akzente mehr setzen.

 

Dafür war aber bei den Aukrugern noch genug Energie im Tank! Dominic Stölting setzte sich in der 70. Minute gut über die rechte Seite durch und konnte den Ball punktgenau auf Christian Scheinpflug spielen. Dieser ließ sich sein viertes Tor nicht nehmen und versenkte sicher zum 8:1.

 

Ab jetzt wollten die Einfelder auch nicht mehr wirklich am Spiel teilnehmen, sodass das Spiel immer mehr verflachte und dem Ende entgegensteuerte.

 

Nach Abpfiff des guten Schiedsrichters war die Zufriedenheit in den Gesichtern der Spieler zu sehen und der erste Dreier war eingefahren.

 

Gut so Jungs! Am 11.09 geht es auswärts gegen Reher/Puls II weiter.

 

Autor: Jendrik Raudonis

Kamerakind: Sam Weede


TSV Aukrug - TuS Nortorf II 1:1 (0:1) (28.08.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Sievers (2), Bußkamp (3), Knaak (8), Söth (19), Tietz (20), Betz (21), Göttsche (46)

Torschützen: 0:1 (41.), 1:1 Marvin Nash (90.+5)

Ausgleich in allerletzter Sekunde!

 

Am Samstag, den 28.08.2021 gab es das erste Heimspiel der Saison im Aukruger Stadion.  Zu Gast war die zweite Mannschaft des TuS Nortorf. Ganze 18 Mann waren auf dem Zettel von Trainer Klaus "KT" Tietz.  All diese Spieler waren motiviert und einsatzbereit. Um 16:00 Uhr pfiff der Schiedsrichter Pascal Hoffmann die Partie an und die Nortorfer brachten den Ball ins Rollen. 

 

Beide Mannschaften versuchten einen kontrollierten Aufbau und schnelle Angriffe durchzusetzen. Vorerst klappte das beim TSV Aukrug besser. Schöne Kombinationen konnten vom Mittelfeld der Blau-Weißen gezeigt werden, nur leider wurde im letzten Drittel kein Tor erzielt.

 

In der 15. Spielminute dann das erste Tor für die Aukruger, welches durch den Schiedsrichter Hoffmann aufgrund einer vermeintlichen Abseitssituation unterbunden wurde. Der Ball lief sauber und schnell durch das Mittelfeld. Hinrich Lemmerbrock setzte Malte Mußeleck auf rechts in Szene. Dieser ließ auf Domenik Stölting klatschen, welcher im direkten Doppelpass Malte schickte, der mittlerweile durchgestartet war. Malte lief in den 16er, spielte in die Mitte auf Marvin Nash und dieser verwandelte zum vermeitlichen Führungstreffer.… doch Abseitspfiff ertönte !

 

Die Jungs ließen sich davon kaum beirren und machten weiter Druck nach vorne, während in der Verteidigung der Ball oft rechtzeitig entschärft werden konnte.

 

In der 25. Minute ein schneller Angriff der Aukruger über die linke Seite, wo Armin Ramm Marvin Nash schickte und der den Torwart überlief. Der Nortorfer Schlussmann kam zu spät und konnte nur noch Marvin zu Fall bringen, ohne dabei das runde Leder zu ergattern. Der Pfiff ertönte und der Schiri zeigte auf den Punkt. Die Verantwortung übernahm der gefoulte persönlich. Marvin trat an und schob den Ball über den Kasten!

 

Nun nahm das Spiel noch mehr Fahrt auf. Es wurde ruppiger und die Nickligkeiten nahmen zu. Das spiegelte sich in der 37. Spielminute wieder, als Armin Ramm unsanft vom Ball getrennt wurde. Beim Aufstehen trat der Gegenspieler wohl noch einmal nach und Armin schubste ihn zu Boden. Der Schiedsrichter unterbrach die Partie und zeige Armin wegen einer Tätlichkeit die rote Karte! Somit war der TSV Aukrug nur noch zu zehnt.

 

Zu allem Überfluss nutzte Nortorf die aufkommenden Lücken und konnte mit einem Angriff in der 41. Minute über halb rechts in Richtung Tor steuern. Der Pass kam durch die Schnittstelle. Torge Steuermann rutschte auf dem nassen Rasen noch weg und Timo Schümann ließ Torwart Jendrik Raudonis keine Chance und schob den Ball ins Tor.

 

Nach der Halbzeit wollten die Aukruger das Geschehene rückgängig machen und spielten weiterhin mit viel Druck und Kontrolle nach vorne. Bis zum 16er kamen sie, nur im Abschluss blieb das Glück auf Nortorfs Seite. Entweder ging der Ball vorbei, der Pfosten war im Weg oder eins der vielen Nortorfer Beine warf sich in die Flugbahn. Ebendiese Nortorfer fuhren nur noch Konter, die durch die Verteidigung oder den Torwart abgefangen werden konnten.

 

Die Zeit rannte von der Uhr und die Aukruger schoben sich immer weiter nach vorne. Es folgte ein Angriff nach dem anderen, jedoch wurden diese weiterhin nicht belohnt. Gleichzeitig wurden die Beine schwerer, aber die Mannen aus Aukrug kämpften bis zur allerletzten Minute und genau das wurde belohnt.

 

Ein taktisches Foul an der Mittellinie wurde schnell von Torben Betz ausgeführt. Dieser schoss den Ball einfach aufs Tor. Der Nortorfer Torwart Marcel Schulz verschätzte sich und lenkte den Ball nur an die Latte, sodass Marvin Nash das Leder zum vielumjubelten 1:1 einschieben konnte.

 

Pascal Hoffmann nahm diesen Anlass zum Abpfiff und die Aukruger retteten einen Punkt.

 

Nun gab es eine Niederlage und ein Unentschieden. Als nächstes soll ein Sieg her! Das möchten die blau/weißen am 04.09. gegen Einfeld 2 möglich machen.

 

Autor: Jendrik Raudonis

Kamerakinder: Kanone & Paparazzo1859


TuS Jevenstedt II - TSV Aukrug 3:1 (1:1) (22.08.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Hagen (6), Knaak (8), Grimm (18), Tietz (20), Betz (21)

Torschützen: 1:0 (7.), 1:1 Armin Ramm (42.), 2:1 (59.), 3:1 (90.+3)

 

Am Samstag, den 21.08.2021 ging es wieder um Punkte auf dem Grün.

 

Die Blau-Weißen vom TSV Aukrug waren zu Gast beim TuS Jevenstedt II. Auf dem schönen Grün des A-Platzes ging es um 16.30 Uhr los.

 

Die Jevenstedter erwischten den deutlich besseren Start und konnten direkt viel Druck machen, während der TSV starke Anfangsschwierigkeiten aufwies. Das wurde gleich nach 7 gespielten Minuten bestraft. Ein missglückter Klärungsversuch der Aukruger wurde im Mittelfeld abgefangen und Jevenstedt konnte sich durch die Mitte kombinieren und Sebastian Degener versenkte den Ball ins untere Eck zum 1:0.

 

Hiervon ließen sich die Aukruger nicht beeinflussen und spielten von nun an sicherer. Das Spiel blieb auf Augenhöhe, mit einem Chancenplus der Jevenstedter, sodass die Verteidigung um Carsten Rickert, Florian Michalke, Torge Steuermann und Benedikt Effenberger sowie Torwart Jendrik Raudonis viel zu tun hatten.

 

In der 42. Minute bekam der TSV Aukrug einen Freistoß zugesprochen. Der Ball wurde von links in Richtung 16er geschlagen, wo Domenik Stölting den Ball richtig verarbeiten und gefährlich zu Armin Ramm spielen konnte. Armin musste den Ball nur noch einschieben und schon stand es 1:1.

 

Mit dem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit, wo Trainer Klaus Tietz seine Truppe auf die zweite Halbzeit einstimmte.

 

Mit Anpfiff zur zweiten Hälfte nahm das ohnehin sehr körperbetonte Spiel mehr Härte zu und der gut pfeifende Friedrich Wichmann bekam einiges zu tun.

 

In der 59. Minute konnten die Jevenstedter einen gefährlichen Konter fahren, welcher vorerst von Florian Michalke ins Aus geklärt wurde. Die Verteidigung des TSV war aber nicht so schnell wie der Angriff vom TuS Jevenstedt. Der lange Einwurf konnte von Daniel Podewski per Kopf zum umjubelten 2:1 verwandelt werden.

 

Kurz darauf erhielten die Hausherren eine gelb/rote Karte wegen Handspiel. Nun wurde ein Sturmlauf der Aukruger erwartet. Dieser startete zwar, wurde aber im letzten Drittel schlecht ausgespielt und somit ohne Tore belohnt.

 

Noch schlimmer, dass in der 88 Minute das 3:1 fiel. Wieder ein Konter der Jevenstedter, welchen Torwart Jendrik Raudonis zunächst noch zwei Mal strak parieren konnte.  Der dritte Nachschuss wurde erneut von Sebastian Degener im Tor platziert.

 

Alle Bemühungen der Aukruger waren vergebens und das Spiel wurde nach 95. Minuten abgepfiffen.

 

Die Enttäuschung war in den meisten Gesichtern der Aukruger zu sehen, aber es war erst das erste Spiel der Saison.

 

Köpfe hoch, denn am 28.08 geht es zu Hause gegen den TUS Nortorf II wieder im drei Punkte!

 

Autor: Jendrik Raudonis


TSV Aukrug - TS Einfeld 3:5 (2:3) (28.07.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Hagen (16), Grimm (18), Tietz (20), Göttsche (46)

Torschützen: 1:1 Dominic Stölting (30.), 2:1 Lemmerbrock (36.), 3:3 Eigentor (51.)

 

Nach knapp sieben Monaten gab es auf dem Aukruger Fußballplatz endlich mal wieder ein Pflichtspiel. Das Pokalvorrundenspiel gegen den Kreisligisten TS Einfeld stand auf dem Plan.

 

Das Spiel begann vom TSV Aukrug eher fahrig und die Einfelder machten Druck, ohne wirkliche Großchancen herauszuspielen. Nach fünf Minuten hatte sich der TSV Aukrug gefangen und spielte nun sehr gut mit und konnte sich auch erste Torchancen erarbeiten. In der 20. Spielminute fiel dann das 0:1. Ein Abstoß wurde von Jendrik Raudonis kurz auf Flo gespielt. Dieser legte sich den Ball leider etwas zu weit vor und der Einfelder Daniel Bredfeldt konnte diesen erobern. Die Versuche den Ball wieder zu ergattern, schlugen fehl und Bredfeldt konnte den Ball ins linke, untere Toreck einschieben.

 

Hiervon ließen sich die Blauweißen nicht beeindrucken und erhöhten ihrerseits den Druck. Eine Großchance gab es dann in der 29. Spielminute. Der TSV griff mit Malte Mußeleck schnell über die rechte Seite an. Er flankte den Ball in die Mitte auf Christian Scheinpflug, welcher den Ball knapp am Tor vorbei köpfte. Dabei zerrte sich Christian und musste früh gegen Thore Grimm ausgewechselt werden.

 

In der 30. Minute erhielt der TSV einen Freistoß in der gegnerischen Hälfte. Dieser wurde, gegen den Willen des Trainers Klaus Tietz, schnell von Marvin Nash auf Hinrich Lemmerbrock gespielt und man überrumpelte so die gesamte Einfelder Verteidigung. Hinrich steckte anschließend den Ball auf Dominic Stölting durch und Dominic schweißte den Ball ins Tor. Der Jubelschrei aus der Coachingzone war nicht zu überhören und unterstrich die Qualität dieses Angriffes.

 

Aukrug behielt die Kontrolle und konnte das Spiel ein wenig an sich reißen. Dennoch waren die Einfelder stets in der Lage gefährliche Akzente setzen. In der 35. Spielminute kamen die Einfelder erneut über Außenbahn. Die folgende Flanke konnte jedoch von Jendrik Raudonis abgefangen werden und er setzte mit einem langen Abschlag Marvin Nash in Szene, welcher anschließend nur mit einem Foul gebremst werden konnte. Den Freistoß übernahm dann Hinrich und er schoss den Ball mit viel Herz direkt aus ca. 30. Metern unhaltbar ins Torwarteck zum viel umjubelten 2:1.

 

Das Spiel bekam noch mehr Druck und Einfeld bekam in der 38. Minute eine Ecke zugesprochen. Die daraus resultierende Flanke konnte durch Patrick Vornholz gnadenlos ins untere rechte Eck geköpft werden und schon stand es 2:2. Die Aukruger ließen sich jedoch davon nicht aus der Ruhe bringen und das Spiel blieb auf einem guten Niveau.


In der 45. Spielminute wurde der Ball von den Einfeldern lang in Richtung 16er geschlagen. Patrick Vornholz veränderte leicht die Flugbahn, sodass  Jendrik am Ball vorbei griff. Patrick Vornholz konnte anschließend den Ball ins leere Tor verfrachten.

 

Halbzeit! Die Kräfte wurden neu gesammelt und die Feinheiten besprochen.

 

Nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit blieb das Spiel schnell und druckvoll. Nur die körperliche Härte und die Nickligkeiten nahmen zu.


Beide Mannschaften hatten jetzt einen guten Zug zum Tor, nur die Tore haben gefehlt. So war das Geschrei und der Jubel groß, als in der 51. Minute der Einfelder Dennis Hinz mit einem Rückpass von der Mittellinie den eigenen Keeper verlud und den Ball im eigenen Kasten unterbrachte. Somit stand es nun 3:3.

 

Ab jetzt fanden auf beiden Seiten Wechselorgien statt. Marcel Hagen stand nun für Florian Michalke und Maxime Bußkamp für Benedikt Effenberger auf dem Platz.

 

Die Einfelder spielten hiernach weiter munter nach vorne und nach einem nicht gut geklärten Ball konnte Mark Lukas Krüger in der 78. das 3:4 erzielen.

 

So langsam schwanden beim TSV die Kräfte, aber das hinderte die Aukruger nicht am Angreifen. Mehrere Chancen konnten sehr gut herausgespielt, aber nicht mit einem Tor belohnt werden. Exemplarisch war die vergebene Chance durch Armin Ramm, welcher freistehend am Einfelder Torwart scheiterte. Schade, dass hätte das 4:4 sein können.

 

Zu allem Überfluss konterten die Einfelder kurz vor Spielende über die rechte Seite und kamen erneut zu einer Flanke. Diesmal stand der Einfelder Marlon Ipsen richtig und konnte die Kugel zum 3:5 ins Aukruger Tor bugsieren. Jegliche Versuche der Aukruger brachten leider keinen Erfolg mehr und nach 93. gespielten Minuten beendete der Schiedsrichter Björn-John Groth das Spiel.

 

Trotz der Niederlage kann der TSV Aukrug sehr zufrieden mit dem Spiel sein. Die gezeigte Leistung und die Einsatzbereitschaft waren in diesem Spiel überragend. Sollte die gezeigte Leistung konserviert und mit in die Saison genommen werden, dann muss sich der TSV vor keinem Gegner verstecken.

 

Autor: Jendrik Raudonis

Kamerakind: Kanone


TSV Aukrug - TSV 05 Neumünster 3:3 (2:2) (24.07.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Nash (7), Söth (9), Effenberger (12), Lemmerbrock (15), Rickert (17), Tietz (20)

Torschützen: 1:1 Dominic Stölting (34.), 2:1 Eigentor (35.), 3:3 Eigentor (61.)

Der TSV 05 Neumünster, um seine Trainerlegende Thomas Schulze, war genau der unangenehme Gegner, den wir erwartet hatten. Ein sauberer Spielaufbau wurde uns schwer gemacht, allerdings hätten wir auch von uns aus öfter den einfachen Ball zum nächsten Mitspieler suchen können. Die Gegentore fielen durch fehlerhafte Absprachen und/oder unkonzentrierte Zweikampfführung, die teils noch immer auf die lange Pause (für drei Spieler war es der erste Startelfeinsatz, bzw. das erste Spiel nach mind. 7 Monaten) und teils auf noch fehlende Fitness zurückzuführen sind. Bis zum Saisonstart in ca. einem Monat kriegen wir das aber in den Griff.

 

 

 

Positiv hervorzuheben sind wieder Moral und Einstellung unserer Jungs, die sich bei zweimaligem Rückstand direkt wieder aufgerichtet haben, um den Platz nicht mit einer Niederlage zu verlassen. Bei konsequenterer Chancenverwertung wäre sogar mehr drin gewesen, aber auch daran werden wir in den nächsten Wochen noch arbeiten. 

 

 

 

Dem TSV 05 und Schulle kann ich leider nicht den maximal möglichen Erfolg für die kommende Serie wünschen, da wir ja noch zwei mal gegeneinander antreten müssen.Allen anderen in unserer Staffel dürfen sie aber gerne das Leben schwer machen.

 

 

Autor: Klaus Tietz

Kamerakind: Kanone


TSV Aukrug - TSV Heiligenstedten II 3:1 (3:0) (09.07.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (10), Düring (11), Mußeleck (14), F. Sonnenschein (16)

Torschützen: 1:0 Thore Grimm (26.), 2:0 + 3:0 Christian Scheinpflug (31. + 45.)

Die erste Halbzeit des zweiten Testspiels zeigte auf, dass bei dem Ein oder Anderen noch ein wenig Sand im Getriebe ist. Angesichts der langen Pause kann man allerdings auch niemandem einen Vorwurf machen.

 

Obwohl wir uns spielerisch in den ersten 45 Minuten sehr schwer getan haben, konnten wir dennoch 3 Tore erzielen, die sich vom Spielverlauf her nicht unbedingt angekündigt haben, aber als Einzelaktionen für sich sauber herausgespielt wurden.

 

In der zweiten Hälfte hatten wir Ball und Gegner besser im Griff, waren aber nicht in der Lage, unsere Möglichkeiten sauber zu Ende zu spielen. Kein Problem, wir haben noch ein paar Wochen Zeit, daran zu arbeiten und es kommen ja noch ein paar Testspiele. 

 

Wir wünschen unserem Gegner um Coach Andree Klotzbücher für die kommende Serie viel Erfolg. 

 

Autor: Klaus Tietz

Kamerakind: Kanone


TSV Aukrug - FC Offenbüttel 1:1 (1:1) (03.07.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Kurth (6), Preusse (16), Grimm (18), Tietz (20)

 

Torschütze: 1:1 Christian Scheinpflug (31.)

 

 

Nach 252 langen Tagen durften wir endlich wieder gegen eine andere Mannschaft Fußball spielen. 

 

Mit dem FC Offenbüttel haben wir uns hierfür auch kein "Fallobst" eingeladen, sondern eine Mannschaft, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs 2020/2021 die Tabellenführung in der Kreisklasse A "Mitte-West" inne hatte und unter normalen Umständen auch in der kommenden Serie oben mitmischen wird.

 

Bei bestem Fußballwetter durften die Zuschauer ein solides Fußballspiel von beiden Mannschaften sehen, das, da waren sich die Trainer beim Abschlussgetränk einig, völlig leistungsgerecht unentschieden ausgegangen ist. 

 

Wir sind noch nicht bei 100 %, aber auf einem sehr guten Weg. Wir spielen zusammen Fußball! Dieses Spiel war ein guter Wegweiser, in welche Richtung es spielerisch gehen soll, zeigte aber auch auf, woran wir noch arbeiten müssen. 

 

Dem FC Offenbüttel wünschen wir für die kommende Serie alles Gute und eine erfolgreiche Saison!

 

Autor: Klaus Tietz

Kamerakind: Kanone