Berichte Saison 2021/2022

MTSV Hohenwestedt II - TSV Aukrug 3:0 (1:0) (18.05.2022)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Michalke (5), Grimm (18), Tietz (20)

Torschützen: 1:0 (26.) , 2:0 (71.) , 3:0 (83.)

Vermeidbare Niederlage !

 

Am 18.05.2022 gab es das letzte Auswärtsspiel für den TSV und die Reise ging zum Dorfnachbarn Hohenwestedt.
Die zweite Mannschaft des MTSV ist bekannt für das sehr gute und technische Fußballspiel und die Aukruger wollten es ähnlich versuchen.

 

Um 19:30 Uhr pfiff Schiedsrichter Hans-Jürgen Klein das Spiel an und es wurde sich vorerst abgetastet. Der TSV Aukrug versuchte es mit viel Passspiel und schnellen angriffen über die Außen. Der Plan ging aber nicht so richtig auf, da die Hohenwestedter die Pässe oft abfingen und mit schnellen Kontern nach vorne gelangten.

 

So gingen die ersten Chancen auf das Tor des TSV Aukrug aber diese konnten durch die Verteidigung um Carsten Rickert, Lorne Söth, Marcel Hagen und Benedikt Effenberger sowie Torwart Jendrik Raudonis entschärft werden.

 

Eigene Chancen konnten auch erzwungen werden aber ein Tor fiel auf beiden Seiten vorerst nicht.

 

In der 26. Spielminute dann aber das 1:0 für die Hausherren. Ein Freistoß wurde im Mittelfeld ungenau in die Mitte gespielt und die Hohenwestedter waren nicht nur im Kopf, sondern auch im Laufen schneller. So wurde der Ball abgefangen und Torge Falkenhagen in den Lauf geschickt. Dieser verwandelte den Ball im eins gegen eins souverän.

 

Der TSV hat sich dadurch nicht beirren lassen und spielte weiter munter nach vorne, ohne dabei aber zu zwingenden Torchancen zu gelangen.

 

Nach 45. Minuten wurde zur Halbzeit gepfiffen und Trainer Klaus Tietz stimmte seine Mannschaft nochmal ein.

 

Mit Anpfiff zur zweiten Hälfte haben die Aukruger Mannen das Spiel immer mehr an sich gerissen und Torchancen wurden durch gute Kombinationen und schnelle Pässe erspielt.

 

Armin Ramm in der 60. Minute dann mit der größten Chance aus einem sehr spitzen Winkel aber der Versuch endete leider mit einem Pfostentreffer.

 

Die Hohenwestedter konnten in dieser Zeit nur Entlastungsangriffe fahren aber kamen in der 65. Minute zu einem weiteren Tor, welches korrekterweise mit Abseits abgepfiffen wurde.

 

Die Aukruger hatten langsam das Spiel im Griff aber eine Unachtsamkeit in der Mitte wurde wieder vom Heimteam genutzt. So bekam wieder Torge Falkenhagen den Ball am 16er, legte sich den Ball vor und schoss. Jendrik Raudonis war zwar noch dran aber der Ball schlug neben dem Pfosten zum 2:0 ein.

 

Die Blau/Weißen versuchten nun ein Tor zu erzwingen aber die Angriffe konnten nicht vollendet werden. Oft fehlte beim Querpass durch den 16er der entscheidende Fuß, der den Ball ins Tor legt.

 

In der 83. Minute verschätzte sich dann Carsten Rickert bei einem langen Ball nach vorne und wieder lief Torge Falkenhagen auf das Tor der Aukruger und vollendete zum 3:0.

 

Aukrug wollte sich noch ein letztes Mal aufraffen aber die letzten sieben Minuten konnten nicht mehr genutzt werden und nach etwas mehr als 90 Minuten beendete der sehr gut pfeifende Schiedsrichter das Spiel.

 

Trotz solidem Spiel leider eine Niederlage aber diese kann gleich am Samstag den 21.05, um 16:00 Uhr in Aukrug wieder gut gemacht werden. Da gibt es das Rückspiel und gleichzeitig das letzte Spiel in dieser Saison. Der Gegner ist erneut der MTSV Hohenwestedt II.

 

Autor: Jendrik Raudonis


Türkspor Neumünster - TSV Aukrug 5:0 (2:0) (15.05.2022)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Michalke (5), Tietz (20), Matthies (23)

Torschützen: 1:0 (29.) , 2:0 (45.) , 3:0 (54.), 4:0 (72.), 5:0 (84.)

Heftige Niederlage der Liga!

 

Sonntag, Feldstraße, Türkspor.
Mit den Worten „hier kann alles passieren“ trat Trainer Klaus Tietz an die hochmotivierte Aukruger Startelf heran und der Trainer sollte recht behalten.


Trotz mehr Ballbesitz, einem Chancenplus und einer an sich guten Leistung verlor der TSV Aukrug Auswärts mit 5:0.

 

Zwei Standards und drei Konter konnte Türkspor nutzen und so den Sieg einfahren.

 

Dennoch heißt es nun ganz einfach „Mund abwischen“ und in die letzten beiden Spiele gegen den MTSV Hohenwestedt.


Erst am 18.05.2022, um 19:30 Uhr auf Willhelmshöh in Hohenwestedt und dann gleich wieder am Samstag den 21.05.2022, um 16 Uhr im Aukruger Stadion.

 

Ziele sind hier eine gute Mannschaftsleistung und am besten sechs Punkte.

 

Autor: Jendrik Raudonis

 

Kamerakind: Sam Weede


TSV Aukrug - SV Kickers Hennstedt 2:0 (1:0) (07.05.2022)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Michalke (5), Hagen (6), Tietz (20)

Torschützen: 1:0 (10.) Malte Mußeleck, 2:0 (67.) Malte Mußeleck

Erfolg im Derby gegen die Kickers!

 

Am Samstag, den 07.05.2022 traf der TSV Aukrug auf die Fußballer des SV Kickers Hennstedt. Nach der bitteren Pleite am vergangenen Wochenende in Lütjenwestedt, war für den TSV Aukrug Wiedergutmachung angesagt. 

 

Die ersten 15 Minuten im Spiel gehörten den Aukrugern, die sich immer wieder gefährlich vor das Tor der Hennstedter spielen konnten. Sowie in 10. Minute. Die Aukruger bekamen im rechten Halbfeld einen Freistoß zugesprochen, den Torben Betz auf den zweiten Pfosten flankte, als einer der Hennstedter Spieler sich völlig verschätzte und den Ball auf dem hinter ihm stehenden Malte Mußeleck durchließ und den Ball alleine vor dem Torhüter souverän unten rechts in die Ecke schob. Das war die frühe Führung für den TSV Aukrug.

Nach dem grandiosen Einstieg drehte sich das Spiel ein wenig, die Aukruger verloren die Körperspannung und so konnte sich Hennstedt mehrmals gefährlich vor das Tor der Aukruger herantasten. 

 

In der Halbzeit fand der Coach Klaus Tietz in der Aukruger Kabine nochmal die richtigen Worte und so stimmte die Körpersprache bei den Aukrugern in der zweiten Halbzeit wieder. 

 

In der 67. Minute war es dann so weit. Malte Mußeleck kombinierte sich bis vor den 16er, wo er dann kurz vor dem Strafraum vermeintlich am Bein getroffen wurde, aber weiter spielte und aus ungefähr 15 Metern halb rechter Position den Ball unten links unhaltbar ins Tor beförderte. Ein anschauliches 2:0 für die Aukruger und der Doppelpack für Mußeleck. 

 

Die Aukruger spielten sich das ein oder andere Mal nochmal gefährlich vor das Tor, aber mehr passierte dann doch nicht mehr. 

 

Somit gewinnt der TSV Aukrug das Derby gegen die SV Kickers Hennstedt mit einem hochverdienten 2:0. Ein echter Arbeitssieg!

 

Autor: Maxime Bußkamp


TSV Gut-Heil Lütjenwestedt - TSV Aukrug 2:1 (2:0) (30.04.2022)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Michalke (5), Kurth (6), Henning (16), Göttsche (46)

Torschützen: 1:0 (21.), 2:0 (33.), 2:1 (90.+3) Armin Ramm

Eine schlechte 1. Halbzeit verhindert ein besseres Ergebnis!

    

Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft nahm der TSV Aukrug die Fahrt nach Lütjenwestedt auf. Damit stellte sich die Mannschaft praktisch schon von allein auf.

 

Lütjenwestedt steht mit 36 Punkten an der Tabellenspitze, wobei der TSV Aukrug mit 29 Punkten zurzeit den 6. Platz belegt. 

 

Im ersten Durchgang hatten die Lütjenwestedter gute Chancen und so fiel auch das 1:0 in der 21. Minute verdient für die Gastgeber. Der Ball kam von der rechten Seite in den Strafraum, wo die beiden Innenverteidiger Carsten Rickert und Klaus Tietz den Ball nicht richtig klären konnten, so dass Lukas Holling, der halb rechts im Strafraum stand, den Ball unten links platzieren konnte. 

 

Die Aukruger konnten immer wieder hinten für Entlastung sorgen, doch leider führten die Angriffe zu nichts. 

 

In der 33. Minute gab es dann eine umstrittene Szene. Der Ball wurde hoch in den Strafraum gespielt, wo die Aukruger mehrmals nicht schafften, den Ball zu klären. Der Ball lag im Strafraum, als Torge Steuermann dann seinen Fuß hin hielt, um ihn zu klären, doch ein Lütjenwestedter versuchte zum Schuss anzusetzen und Torge Steuermann traf. Es gab einen Elfmeter gegen Aukrug, den wohl nicht alle Schiedsrichter pfeifen würden. Lukas Holling schob ihn unten links in die Ecke zum ebenfalls verdienten 2:0.

 

In der zweiten Halbzeit spielten die Aukruger nochmal stark auf, so dass sie mehrmals die Chance hatten auf ein 2:1 zu verkürzen. In der 55. Minute wurde der Ball von rechts auf den zweiten Pfosten geflankt, Torge Steuermann stand komplett allein, schaffte es aber leider nicht den Ball aus spitzem Winkel im Tor unterzubringen. 

 

Es folgten weitere sehr gute Möglichkeiten für die Aukruger, aber leider konnten diese nicht genutzt werden. 

 

In der 90. Minute funktionierte es dann doch. Der eingewechselte Johannes Göttsche, wurde auf der rechten Seite auf die Reise geschickt, wo er bis zum Ende des Strafraums lief und eine butterweiche Flanke auf Höhe des Elfmeterpunktes spielte, genau dorthin, wo Armin Ramm stand und den Ball direkt unten rechts im Tor versenken konnte. So konnten die Aukruger doch noch auf ein 2:1 verkürzen. 

 

Leider war das der Schlusspunkt der Partie.

 

Der TSV Aukrug hatte sich in der zweiten Halbzeit sehr gesteigert und somit eigentlich das 2:2 verdient.  

 

Am kommenden Samstag geht es dann für die Aukruger weiter, wenn der Gast SV Kickers Hennstedt heißt.

 

Autor: Maxime Bußkamp


TSV Aukrug - FC Reher/Puls II 2:0 (0:0) (23.04.2022)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Nash (7), Lemmerbrock (15), Rickert (17), Matthies (23)

Torschützen: 1:0 (75.) Eigentor (Scheinpflug, F.), 2:0 (86.) Marvin Nash

Nächster Dreier im Sack!

 

Am 23.04.2022 gab es endlich wieder ein Heimspiel im Aukruger Stadion und der Gegner hieß FC Reher/Puls II.


Die Mannschaft des TSV war vielbesetzt und hochmotiviert, einen Sieg einzufahren.
Es wurde sich auf einen unangenehmen Gegner eingestellt, der körperlich sehr viel Druck ausüben würde und über schnelle Außen verfügt.

 

Um 16:00 Uhr und bei sonnigem Wetter wurde dann das Spiel begonnen und die Aukruger Recken übernahmen sehr schnell die Kontrolle und die Mehrheit des Ballbesitzes.

 

Es wurde auf einen sehr kontrollierten und spielerischen Spielaufbau geachtet und der Ball über mehrere Stationen nach vorne gespielt. Dennoch waren die Gäste immer fähig, den Ball im letzten Moment zu erobern oder zu klären.


Ein paar Chancen konnten von der Heimmannschaft erspielt werden, aber keine sollte den Führungstreffer bringen.

 

Auch die Gäste konnten Akzente setzen, aber zu keiner Zeit gefährlich vor das Tor kommen, da der TSV die Räume unheimlich eng machte und in Zusammenarbeit jeden Angriff abfangen konnte.

 

Nur in der 38. Spielminute gab es einen Schreckmoment bei der Heimmannschaft. Nach einem Foul wurde Reher/Puls ein Freistoß zugesprochen und dieser wurde hoch in den Sechzehner geflankt. Der erste Klärungsversuch klappte und ein versuchter Schuss wurde von einem Aukruger Bein zum Gegner gelenkt, welcher nun alleine vor dem Tor stand, aber den Schuss ungefähr zwei Meter am Tor vorbeischob.

 

Somit ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause und Trainer Klaus Tietz war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, nur Tore sollten noch her.

 

Die zweite Halbzeit lief genauso wie die erste, die Aukruger hatten das Heft fest in der Hand und auch die Abschlüsse in Richtung Tor wurden mehr.

 

Von den Gästen strahlte in Richtung Tor keine Gefahr mehr aus, bis auf die 65 Minute. Hier verlor der TSV kurzzeitig seine Konzentration und Reher/Puls konnte einen Ball über die rechte Seite durchstecken. Der Angreifer ging auf Jendrik Raudonis zu, der den Ball aber parieren konnte.

 

Es dauerte bis in die 78. Minute, bis das gute Kombinationsspiel der Hausherren belohnt wurde. Der Angriff lief über die linke Seite und Thore Grimm wurde auf die Reise geschickt. Er trieb den Ball in den Strafraum und wollte den in der Mitte stehenden Marvin Nash in Szene setzen. Der Ball wurde aber von Felix Scheinflug abgefälscht und kullerte irgendwie ins Tor, sodass es 1:0 stand.

 

Reher/Puls verlor auch langsam die Kondition und Aukrug konnte daraus noch mehr Druck nach vorne bringen.


In der 86. Spielminute wurde den Aukrugern dann ein Freistoß in zuversichtlicher Position zugesprochen. Armin Ramm trat diesen von der rechten Ecke des Strafraumes direkt auf den Torwart. Diesem sprang der Ball aus den Armen, Marvin Nash war am schnellsten und versenkte den Ball zum 2:0 im Tor.

 

Das war auch der Siegtreffer und nach 92 gespielten Minuten war Feierabend und der TSV Aukrug hatte die drei Zähler unter Dach und Fach.


Es war eine klasse Teamleistung, die mit ins nächste Spiel am 30.04.2022, 17:00 Uhr mitgenommen werden. Hier geht es Auswärts gegen den TSV Gut-Heil Lütjenwestedt ans Werk und es sollen wieder drei Punkte her!

 

Autor: Jendrik Raudonis

Kamerakind: Kanone


SV Wasbek II - TSV Aukrug 1:2 (1:1) (09.04.2022)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Effenberger (12), Betz (21), Henning (43),

Torschützen: 1:0 (3.), 1:1 Dominic Stölting (30.), 1:2 Sören Sievers (88.)

Rückkehr zu alten Tugenden, Sieg im Derby !

 

Samstag der 09.04.2022 16:00 Uhr in Wasbek: es ist Derby Time!
Die Mannschaft des TSV Aukrug ist heiß und möchte die vergangene Niederlage gegen Krogaspe wieder wett machen.


Wasbek ist nicht nur der direkte Tabellennachbar, sondern auch Derbygegner Nummer eins.
Das Wetter und der Platz waren für den Fußball perfekt: 10 Grad, Wind und immer wieder wilde Wetterereignisse, wie Regen, schwerer Hagel und Sonne. Den Platz hat das nicht interessiert und er war sehr gut zu bespeien.

 

Punkt 16:00 Uhr wurde angepfiffen und Wasbek stürmte nach vorne. So dauerte es nur bis zur 3. Minute, bis auf einmal der Ball im Tor landete. Was war passiert? Ein Foul auf der linken Seite, ca. 20 Meter vom Strafraum entfernt. Die Flanke kam auf den Elfmeterpunkt, der herausstürmende Jendrik Raudonis war nicht entschlossen genug und kam nicht an den Ball. Dieser wurde daraufhin von Kevin Link verwandelt.

 

Das war aber für den TSV Aukrug ein Weckruf und der Kampf wurde angenommen, auch wenn die Umstände nicht einfach waren. Der TSV spielte in der ersten Halbzeit gegen den starken Wind und die immer wiederkehrende Sonne. Dennoch konnten gute Angriffe gezeigt werden.

 

Nachdem die ersten 15 Minuten des Spiels durch einen extremen Hagelschauer den Ball schneller machten, nahm der Wind langsam ab und das Wetter wurde auch beständiger.

 

Aukrug konnte mit schnellen und gezielten Angriffen immer wieder in Richtung Tor kommen, aber der letzte entscheidende Funke Glück fehlte am Ende immer, und es blieb vorerst beim 1:0 für die Hausherren.

 

Auch diese konnten stets gute Angriffe vorzeigen und in der 22. Minute hätte es fast geklappt. Eine Flanke ging quer durch den 16er und Henrik Schuer stand alleine vor Jendrik Raudonis. Dieser konnte den Ball erst klasse parieren, der Querschläger ging dann auf ca. fünf Meter vor das Tor, wo sich Sören Sievers mit allem vor den Ball war, was er hatte und den Nachschuss blocken konnte. Der dritte Schuss ging dann weit am Tor vorbei.

 

In der 30. Spielminute waren dann aber die Gäste aus Aukrug im Angriff. Ein hoher langer Ball von hinten raus auf Thore Grimm, der in der Mitte den Ball per Kopf auf Johannes Göttsche verlängerte. Johannes spielte mit einem guten Pass durch die Wasbeker Abwehr weiter auf Armin Ramm. Armin wurde aber von den Wasbeker Verteidigern jedoch eingeholt und der Ball wurde direkt in die Beine von Hinrich Lemmerbrock geklärt. Hinrich behielt die Ruhe und spielte einen schönen langen Ball auf Dominic Stölting, welcher das Leder im 16er direkt abnahm und zum 1:1 vollstreckte.

 

Somit war das Spiel wieder ausgeglichen und die Aukruger nahmen das Heft spielbestimmend in die Hände Dennoch konnte kein Tor mehr erzielt werden und es ging mit dem Unentschieden in die Halbzeitpause.

 

Mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte hatten dieses Mal die Aukruger den Wind und die Sonne im Rücken, was das Spielen deutlich einfacher machte.

 

Schnelle und lange Angriffe konnten durchgespielt werden, aber keiner der Angriffe wurde belohnt, da Wasbeks Abwehr sehr solide stand. Wasbek hingegen konnte keinerlei sehenswerte Angriffe mehr erspielen und Aukrug machte hinten dicht.

 

Die Zeit rannte von der Uhr und Aukrug hatte einen Ballbesitz von mindestens 70%. Wasbek kam mit dem Wetter noch weniger zurecht, als die Gäste in der ersten Halbzeit, und genau diese machte unheimlich viel Druck nach vorne.

 

Es dauerte aber bis in die 88. Minute, bis es endlich den erlösenden Treffer der Aukruger gab.

 

Thore Grimm bekam auf der linken Außenbahn der Ball und trieb diesen mit sehr viel Tempo in den 16er der Heimmannschaft. Thore behielt den Überblick und sah den aus der Abwehr mitgelaufenen Sören Sievers. Der Pass kam,  Sören ließ sich den Treffen nicht nehmen und das groß umjubelte 1:2 stand fest.

 

Jegliche Angriffsversuche der Wasbeker konnten kurz hinter der Mittellinie abgefangen werden und nach 92. Minuten beendete der unheimlich gut pfeifende Jannes Kagerah das Spiel ab.

 

Der Derbysieg war perfekt, die Laune umso besser und das Ergebnis der letzten Woche vergessen.

Eine unheimlich gute Teamleistung! Der Schwung muss nun mit in das nächste Auswärtsspiel am 16.04.2022, um 15:00 Uhr, genommen werden. Da heißt der Gegner MTSV

 

Autor: Jendrik Raudonis


FC Krogaspe - TSV Aukrug 3:2 (0:1) (03.04.2022)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Sievers (2), Bußkamp (3), Henning (6), Sonnenschein (16), Tietz (20)

Torschützen: 0:1 Torge Steuermann (23.), 0:2 Dominic Stölting (55.), 1:2 (57.), 2:2 (82.), 3:2 (84.)

Absolut unnötige Niederlage im Derby !

 

Am Sonntag, den 03.04.2022, ging es für die Aukruger zum Auswärtsspiel nach Krogaspe.
Die Gegner stehen zu diesem Zeitpunkt auf dem letzten Platz und die Motivation, aus dem Keller zu kommen, stand den Gegnern ins Gesicht geschrieben.

 

Bei durchwachsenem Wetter mit sattem Wind und einem unebenen Platz ging es um 14 Uhr los.

 

Die Anfangsminuten waren von beiden Teams sehr stürmisch, aber der TSV Aukrug konnte die Oberhand gewinnen. Einzelne Angriffe konnten gut gespielt werden, aber der letzte kleine Funken zum Tor fehlte.

 

Der Schiedsrichter Ralf Kupka ließ auch kaum Zweikämpfe zu, und es wurden sehr viele Fouls gepfiffen, was den Spielfluss störte. Daher wurden die Gemüter von beiden Seiten etwas unruhiger.

 

In der 23. Minute ging es dann aber rund. Aukrug spielte einen schnellen Angriff über die linke Seite und Jan Phillip Matthies zog in den 16er. Dort wurde er zu Boden gebracht und es wurde auf Elfmeter entschieden. Torge Steuermann trat zum 1 gegen 1 an und gewann das Duell zum 0:1.

 

Krogaspe kam aber auch gefährlich in Richtung Tor der Gäste und die Gefahr kam durch viele Standards. Der Wind machte es in diesen Situationen schwer, da der Ball leicht war und schnell durch den Wind beeinflusst wurde. Dennoch konnten keine Großchancen auf beiden Seiten mehr verbucht werden, und so ging es mit der Führung in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Pausentee nahmen die Aukruger vorerst wieder das Heft in die Hand.

 

In der 55. Minute dann ein Highlight: Aukrug war im Angriff und Dominic Stölting bekam den Ball ca. 20 Meter vor dem Tor aufgelegt. Dominic nahm sich ein Herz und schweißte das Leder unhaltbar oben rechts in den Winkel zum viel umjubelten 0:2 unter.

 

Es wirkte, als hätten die Gäste das Spiel im Griff, aber weit gefehlt. Krogaspe machte nochmal richtig Druck und die Aukruger bauten viel Konzentration ab.


So wurde in der 57. Minute ein Freistoß aus 16. Metern gegeben und Krogaspe witterte die Chance. Der Ball wurde von Lasse Florian Neelsen um die Mauer herumgetreten, Jendrik Raudonis tauchte über den Ball hinüber und schon stand es nur noch 1:2.

 

Nun verloren die Aukruger die Kontrolle des Spiels, und Krogaspe konnte viel Druck aufbauen.

 

Das Spiel floss bis in die 82. Minute vor sich hin und keine der beiden Mannschaften konnte mehr wirklich gefährlich werden.

 

Nur eben in der 82. Minute konnte sich Krogaspe durch die Mitte kombinieren und der Ball wurde zu Hikmet Cakmak durchgesteckt. Der schloss satt ab und traf das Tor unhaltbar zum 2:2.

 

Nun wollten die Hausherren alles erreichen, um zu gewinnen und der Dampf bei den Aukrugern war komplett verloren.

 

So wurde genau die gleiche Situation in der 84. Spielminute wiederholt und Hikmet Cakmak stand wieder alleine vor Jendrik Raudonis. Er trat unter den Ball und lupfte diesen daher ungeplant aber leider unhaltbar zum groß gefeierten 3:2.

 

Aukrug warf nochmal alles nach vorne, aber jegliche Bemühungen blieben vergebens und nach 94 Minuten ertönte der Abpfiff.

 

Eine unnötige und schmerzhafte Niederlage für den TSV Aukrug. Dennoch heißt es Mund abwischen und nächstes Wochenende nach Wasbek zum Derby. Da sollen drei Punkte her!

 

Autor: Jendrik Raudonis


TSV Aukrug - TSV 05 Neumünster 1:3 (0:1) (26.03.2022)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Sievers (2), Tietz (20), Matthies (23), Henning (43), Göttsche (46)

Torschützen: 0:1 (29.), Hinrich Lemmerbrock (48.), 1:2 (79.), 1:3 (80.)

Individuelle Fehler besiegeln Niederlage zum Rückrundenauftakt !

 

 

Bericht folgt.......

 

Kamerakind: Sam Weede


Testspiel

 

TSV Heiligenstedten II - TSV Aukrug 4:3 (4:0) (05.03.2022)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

 

1. Halbzeit

 

2. Halbzeit

Ergänzungsspieler: Nash (7), Grimm (18), Tietz (20), Henning (43)

Torschützen: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0,  4:1 Dominic Stölting (48.). 4:2 Armin Ramm (65.), 4:3 Marvin Nash (73.)

Niederlage im Testspiel !

 

Nach langer Winterpause fand am 05. März auf dem Kunstrasenplatz des Itzehoer Stadions unser erstes und vermutlich leider einziges Testspiel gegen den TSV Heiligenstedten II statt.

 

Die ersten 45 Minuten waren, gelinde gesagt, zum Vergessen. Man sah deutlich, dass wir lange kein richtiges Spiel mehr bestritten haben und unser Gegner seine Einspielphase in vorangegangen Testspielen bereits hinter sich gebracht hat.

 

Die Männer von Trainer Klotzbücher nutzten die angebotenen Lücken und individuellen Fehler gut aus und stellten uns defensiv vor große Probleme, während wir offensiv mit der fehlenden Spielpraxis, schweren Beinen und dem ungewohnten Untergrund gehadert haben.

 

Nach einer Umstellung zur zweiten Hälfte und einer kleinen Erinnerung daran, dass alles, was es braucht, um den bitteren 0:4 Halbzeitstand zu drehen, sich noch in den Köpfen befinden sollte, zeigten wir den Fußball, den man von uns gewohnt ist. Defensiv wurde kaum noch etwas zugelassen und offensiv spielten wir uns zahlreiche Chancen heraus.

 

Bei effizienterer Chancenverwertung und vollen 90 Minuten (der Schiedsrichter hatte es anscheinend eilig) wäre es tatsächlich möglich gewesen, das Ergebnis zu unseren Gunsten zu drehen oder zumindest auszugleichen.

 

Am Ende war es eine gute Trainingseinheit gegen einen starken B-Klassisten. Wir nehmen positiv mit, dass wir mit Rückschlägen umgehen können, durchaus gewillt sind, uns widrigen Umständen zu stellen und das auch Spieler, die in den letzten Spielen vor der Winterpause zu kurz gekommen sind, uns durchaus helfen können.

 

Das wird in den verbleibenden 9 Punktspielen wichtig sein, da noch viele knackige Aufgaben auf uns warten.

 

Autor: Klaus "KT" Tietz


Hinrundenrückblick des Liga-Trainers

 

Moin Moin, liebe Freunde des gepflegten Fußballspiels.

 

Das Jahr geht zu Ende, wir haben nach der längsten Vorbereitung aller Zeiten (März-August) tatsächlich mal wieder eine komplette Hinrunde spielen dürfen und somit will ich ein paar Worte zu den letzten Monaten verlieren. 

 

Die Corona-Pandemie hat uns das Ausüben unseres Lieblingssports gerade in der ersten Jahreshälfte nicht leicht gemacht. Von Mitte März bis Ende Mai war das Training nur ohne direkten Körperkontakt möglich. Wer selbst mal Fußball gespielt hat, kann sich vorstellen, wie reizvoll sowas ist und wie viel Kreativität gefragt ist, sich immer wieder etwas einfallen zu lassen, um das Training abwechslungsreich zu gestalten. Diese Phase haben wir jedoch überwunden, ohne dass einer unserer Spieler die Lust verloren hat und die Trainingsbeteiligung in dieser Zeit ließ erahnen, dass wir eine Mannschaft beisammen haben, die bereit ist, auch seltsame Umstände anzunehmen, um irgendwie einen Ball am Fuß zu haben und sich weiterzuentwickeln.

 

Nachdem wir dann wieder "richtig" starten durften, haben wir direkt die Sommerpause gestrichen und weitertrainiert. Ab Juli konnten wir endlich wieder Testspiele absolvieren. Der erste Test gegen den FC Offenbüttel war auf vielen Ebenen "wie gemalt"... Kaiserwetter, ausgehungerte Zuschauer am Spielfeldrand und ein, für die lange Pause, erstaunlich ansehnliches Spiel mit anschließendem Beisammensein aller Beteiligten. Nach weiteren Testspielen und einem Pokalmatch ging es im August dann endlich wieder um Punkte. 

 

Wir sind ohne konkrete Zielformulierung in die Saison gestartet. Weiterentwickeln und wenn möglich, oben mitspielen wurde als lockere Vorgabe mitgenommen. Beides konnten wir bislang umsetzen. Wir stehen zur Winterpause auf dem dritten Tabellenplatz und sind oben dran. Wir haben einige gute Spiele gemacht, mussten aber auch feststellen, dass nicht jeder Gegner an einem gepflegten Spielfluss interessiert ist. Das wir auch solche Spiele, in denen es etwas holpriger ist, als wir es uns wünschen, für uns entscheiden können, zeigt doch, dass wir uns stetig weiterentwickeln. Unsere Liga ist ziemlich ausgeglichen, sodass an jedem Wochenende alles passieren kann. Von daher tun wir gut daran, weiterhin jedem Gegner mit dem nötigen Respekt zu begegnen und nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. 

 

Im März geht die Saison weiter und es sind für uns noch 27 Punkte in der Verlosung... Wir werden alles geben, das Maximum rauszuholen und schauen mal, was am Ende dabei herauskommt. Am Ende geht es darum, als Mannschaft zu wachsen und vernünftigen Fußball anzubieten. Wir sind auf einem guten Weg.

 

Ich bedanke mich bei allen Sponsoren, Zuschauern, sonstigen Unterstützern, dem Präsidium und vor allem bei meiner Mannschaft für das vergangene Jahr.

 

Es macht mir wahnsinnig viel Spaß, in einem solchen Umfeld Trainer sein zu dürfen und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen.

 

 

Klaus Tietz (Liga-Trainer)


TS Einfeld II - TSV Aukrug 2:1 (0:0) (20.11.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Hagen (6), Oestreich (19), Tietz (20)

Torschützen: 1:0 (67.), 2:0 (83.), 1:2 Torge Steuermann (86.)

Unnötige Niederlage !

 

Am 20.11.2021 fand das vorletzte Spiel im Jahr 2021 statt und der TSV Aukrug war zu Gast beim TS Einfeld. Für den TSV war es die Chance, bei einem Sieg die Tabellenspitze zu übernehmen und die Spieler waren heiß darauf.

 

Im Hinspiel gewannen die Aukruger mit 8:1, aber dieses Spiel war komplett anders, da die Einfelder reichlich Verstärkung aus der ersten Mannschaft, die auf dem dritten Tabellenplatz in der Kreisliga stehen, mitgebracht hatten.

 

Mit Anpfiff um 14:00 Uhr ging es sehr stürmisch los und die Einfelder machten unheimlich viel Druck. Die Gäste aus Aukrug hatten damit einige Probleme und mussten erstmal ins Spiel finden.

 

Einfeld kam sehr viel über die Außen oder noch schneller durch die Mitte. Es waren immer gefährliche Pässe durch die Schnittstellen, aber die Aukruger konnten viele Chancen verhindern.

 

Aukrug versuchte es mit ebenfalls schnell gespielten Angriffen, nur im letzten Drittel fehlte es dann an der Genauigkeit. Einzelne Chancen konnten auch aufs Tor gebracht werden, waren aber zu ungefährlich für einen Treffer.

 

Einfeld hatte dafür die Großchancen auf den Füßen. Erst eine Flanke, die aus ca. 10 Metern aufs Tor geköpfte werden konnte. Nur Jendrik Raudonis hatte etwas dagegen und faustete den Ball auf der Linie weg.

 

Dann die nächste Großchance, die aber nur an den Pfosten ging.

 

In der ersten Halbzeit passierte nicht mehr viel, und nach 45 Minuten blies der gut pfeifende Schiedsrichter Zekeriya Tural ins Horn zur Halbzeitpause.

 

Klaus Tietz musste nun Fehler ansprechen und einen Schlachtplan für die zweite Halbzeit erstellen.

 

Nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte kamen die Aukruger besser ins Spiel und es wurde mit Passstafetten nach vorn gespielt - leider auch ohne den erhofften Torerfolg.

 

Einfeld kam weiterhin unheimlich schnell und stets mit Kontern auf das Tor der Aukruger Gäste zu. Dennoch konnten auch hier diverse Chancen von der Verteidigung und dem Torwart vereitelt werden.

 

In der 67. Minute bekam Einfeld einen Freistoß aus sehr guter Position zugesprochen. Dieser hätte eigentlich nicht gegeben werden dürfen, da einige Regelverstöße in der vorigen Aktion nicht geahndet wurden. Dennis Forster nahm Maß und versenkte den Freistoß nicht haltbar im Tor.

 

Aukrug musste den Druck nun erhöhen und es wurde alles versucht, damit man gut vor das Tor kommt. Leider blieb die Mannschaft, trotz gut vorgetragener Angriffe, ohne einen belohnenden Treffer.

 

Nun bekam Einfeld auch mehr Platz zum Angreifen und in der 83. Spielminute wurde Patrick Vornholz auf die Reise geschickt. Dieser konnte sich gegen Marcel Hagen behaupten und schloss satt ab. Jendrik Raudonis war zwar noch dran, aber der Ball sprang von dem Innenpfosten ins Tor zum 2:0.

 

Die Aukruger warfen nun alles nach vorne und konnten in der 86. Minute eine Flanke in den 16er bringen. Der aufgerückte Torge Steuermann nahm diese Flanke per Kopf und der Ball landete zum 2:1 Anschlusstreffer im Tor.

 

Nun wurden alle Kräfte mobilisiert und alles versucht, damit man noch ausgleichen konnte. Dies geschah leider nicht und nach 94 Minuten wurde das Spiel beendet.

 

Leider eine bittere Niederlage, aber man merkte den Aukrugern auch die unheimlich anstrengende Hinrunde an. Die Leichtigkeit aus den letzten Spielen konnte nicht mitgenommen und umgesetzt werden. Dennoch war klar, dass Einfeld ohne die Verstärkung aus der Ersten lang nicht so gut gewesen wäre. Mit der Leistung könnte man locker in der Kreisklasse mithalten.

 

Nun heißt es Mund abwischen und Konzentration auf das nächste und letzte Auswärtsspiel in diesem Jahr, denn am 26.11.2021 geht es gegen den MTSV Hohenwestedt II.

 

Autor: Jendrik Raudonis

Kamerakind: Sam Weede


TSV Aukrug - SV Wasbek II 3:1 (2:0) (13.11.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Nash (7), Knaak (8), Söth (9), Ramm (11), Oestreich (19)

Torschützen: 1:0 Christian Scheinpflug (10.), 2:0 Torge Steuermann (37.), 1:2 (74.), 3:1 Marvin Nash (82.)

Erneuter Derbysieg !

 

Am 13.11.2021 gab es wieder ein Fußballspiel in Aukrug und diesmal war es Derbyzeit, denn der ewige Rivale aus Wasbek kam mit der zweiten Mannschaft zu Besuch.

 

Die Aukruger wollten an die aktuell guten Leistungen anknüpfen und den Rivalen besiegen. Somit waren die Spieler heiß wie Frittenfett und um 14:00 Uhr ging es dann los.

 

Die Wasbeker legten los wie die Feuerwehr und versuchten mit extrem hohem Druck nach vorne zu spielen. Dies gelang nach fünf Minuten das erste Mal, und Pascal Martens schloss vor Keeper Jendrik Raudonis ab, aber dieser konnte den Ball entschärfen.

 

Die Aukruger versuchten ein ruhiges Spiel aufzuziehen und schnelle Angriffe durchzusetzen. Genau das gelang in der 10. Spielminute, in der Christian Scheinpflug auf die Reise geschickt wurde und kaltschnäuzig zum 1:0 einschob.

 

Die Wasbeker kamen dabei etwas aus dem Tritt und konnten keine Angriffe mehr durchbringen, während die Aukruger das Spiel übernahmen und einige Chancen erspielen konnten.

 

Eine gesunde Härte war vorhanden und Schiedsrichter Pascal Hoffmann hatte eine sehr schwere Aufgabe, wobei auch einige ominöse Entscheidungen so manches Gemüt erhitzten.

 

Aukrug blieb am Drücker und eine eigentlich geklärte Ecke konnte erneut mit einer Flanke in den 16er scharfgemacht werden. Dominic Stölting nahm die Flanke per Volley und erzielte das Tor des Jahres. Leider, und zum Erstaunen vieler, sah Schiedsrichter Hoffmann eine Abseitsposition und das Tor wurde nach großer Freude aberkannt.

 

Dennoch hatte Aukrug das Spiel in der Hand und die sehr gut koordinierte Defensive konnte mit Zusammenarbeit der Vorderleute alles abräumen, was auch nur ansatzweise in die eigene Hälfte vordrang.

 

In der 37. Spielminute gab es dann einen Elfmeter für die Heimmannschaft und Abwehrchef Torge Steuermann nahm die Verantwortung auf sich. Das Duell gegen Torwart Jannes Dillinger konnte Torge für sich entscheiden und verwandelte souverän zum 2:0.

 

Dies war auch nach 45 Minuten das Halbzeitergebnis und die Kräfte konnten wieder gesammelt werden.

 

Nun erfolgte (wie oft) die klare Ansage von Trainer Klaus Tietz: „Die nächsten 15 Minuten dürfen nicht verschlafen werden“.

 

Nach Wiederanpfiff drückten die Gäste aus Wasbek unheimlich und Angriffe konnten erspielt werden, ohne dass eine große Gefahr entstand.

 

Auch Aukrug drückte aufs Tor, nur entweder wurde auf Abseits entschieden oder die Stürmer konnten im letzten Moment gestört werden.

 

Somit ging es mit viel Druck und immer mehr Sticheleien durch die zweite Hälfte. Eben diese Sticheleien wurden in der 70. Spielminute zum Problem und Hinrich Lemmerbrock holte sich die gelb/rote Karte ab. Von da an war das Spiel der Aukruger durcheinander und die Wasbeker erkannten ihre Chance, den Druck aufs Tor durchzubringen.

 

Genau das wurde in der 74. Minute belohnt, als sich Max Küstner durch drei Mannen durchsetzen konnte und einen nicht haltbaren Schuss aus 17 Metern absetzte. Somit stand es nur noch 2:1 und die Wasbeker waren heiß auf den Ausgleich.

 

Beinahe wäre es in der 78. Minute auch passiert, als Pascal Martens einen satten Schuss absetzte und Jendrik Raudonis den Ball nicht festhalten konnte. Es wurde ein Lauf „1 gegen 1“ mit Sebastian Thode und Jendrik konnte den Ball im letzten Moment entschärfen.

 

Die Aukruger mussten von nun an mit langen Bällen agieren, damit etwas Ruhe in die Reihen einkehrte.

 

Aber in der 82. Spielminute konnte sich dann der eingewechselte Marvin Nash in den 16er durchtanken und aus spitzem Winkel das Leder zum viel umjubelten 3:1 verwandeln.

 

Nun war das Ding so gut wie gegessen, aber einen Kracher gab es noch in der 89. Spielminute, als Aukrug ein Freistoß aus ca. 19 Metern und fast zentraler Position gegeben wurde. Lucas Oestreich trat an und knallte mit einem satten Schuss den Ball leider nur an den Pfosten.

 

Nach 94 Minuten wurde das Spiel schließlich abgepfiffen und Aukrug stand mit drei Punkten und als Derbysieger auf dem Platz.

 

Wiedermal war es eine klasse Teamleistung und jeder kämpfte für den anderen mit. Genau der Elan soll zum nächsten Auswärtsspiel nach Einfeld, am 20.11.2021, mitgenommen werden, damit auch hier wieder ein Sieg eingefahren werden kann und die Aukruger weiter oben in der Tabelle stehen.

 

Autor: Jendrik Raudonis

Kamerakind: Sam Weede


TuS Nortorf II - TSV Aukrug 1:2 (0:1) (06.11.2021)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Ramm (11), Grimm (18), Tietz (20)

Torschützen: 0:1 Lennart Knaak (9.), 1:1 (51.), 1:2 Hinrich Lemmerbrook (58.)

Derbysieg !

Am Samstag den 06.11.2021 gab es ein Auswärtsspiel für die Mannen aus Aukrug. Der Gegner war die zweite Mannschaft des TuS Nortorf. Gespielt wurde in der TuS Arena HSP VL im Nachbarort und die Gäste aus Aukrug hatten eine klare Mission: An die Leistung des letzten Spiels anknüpfen, nur dieses Mal sollte ein Sieg eingeholt werden.

 

Bei Nässe und einem unheimlich tiefen Geläuf ging es um 14 Uhr los und die Aukruger stießen an. Der Ball rollte sicher durch die eigenen Reihen und erste Angriffe konnten erspielt werden. Die erste Großchance hatten aber die Hausherren. In der 3. Spielminute konnte sich Nortorf durch die Mitte nach rechts lösen und der Stürmer stand vor Jendrik Raudonis, welcher den Schuss zur Ecke parieren konnte.

 

Nun nahm Aukrug das Heft fest in die Hand und konnte sich gut nach vorne kombinieren. In der 9. Minute dann ein Angriff über rechts von den Aukrugern. Der Ball fand über eine Flanke den Weg zu Lennart Knaak und dieser schoss aus ca. 14 Metern den Ball aufs Tor. Der erste Versuch konnte durch den gut haltenden Lasse Maaß entschärft werden, aber der Nachschuss wurde von Lennart verwandelt und es stand verdient 0:1.

 

Die Gäste machten weiter Druck nach vorne und ein eigentlich zu langer Ball konnte durch Hinrich Lemmerbrock erlaufen werden. Dieser spielte den Ball scharf in die Mitte, wo Marvin Nash bereitstand und das Gerät einschob. Nur der gute pfeifende Jürgen Fritsch hatte eine Abseitsposition gesehen und nahm das eigentliche 0:2 zurück.

 

Bis in die 35. Spielminute konnten die Aukruger das Spiel verwalten und ließen keinerlei Chancen zu. Nur der TuS Nortorf konnte sich ins Spiel integrieren und machte mächtig Druck.

 

Einzelne Chancen wurden weiterhin von den Blau/Weißen Aukrugern erspielt, aber leider fand der Ball den Weg nicht erneut ins Tor.

 

Halbzeit… es wurden die Feinheiten besprochen und Trainer Klaus Tietz machte seinen Mannen klar, dass sich nun die Mannschaft durchsetzt, die mehr Biss hat.

 

In der zweiten Halbzeit hatten die Aukruger Rückenwind und weiterhin Torhunger.

 

Leider hatte das auch die Heimmannschaft und Florian Viergutz konnte den Ball in der 51. Spielminute nach einer Flanke annehmen und den Ball zum 1:1 versenken.

 

Aukrug ließ sich davon nicht sonderlich beeindrucken und spielte weiter munter nach vorne. Nach einer Flanke aus der eigenen Hälfte legte Marvin Nash den Ball perfekt am 16er mit der Brust auf Hinrich Lemmerbrock ab. Dieser nahm sich ein Herz und schloss direkt ab. Der Mut wurde auch belohnt und der Ball schlug unhaltbar im unteren linken Eck ein. Der Jubel war riesig und es stand nun 1:2 für die Gäste aus Aukrug.

 

Nun wurde das Spiel sehr hart und Fouls nahmen zu. Beide Mannschaften griffen sehr schnell an, aber auf beiden Seiten konnte kein Angriff veredelt werden.

 

Dann in der 73. Spielminute pfiff der Schiedsrichter einen Strafstoß für die Aukruger. Nach langen Diskussionen konnte sich Torben Betz den Ball zurechtlegen und nahm Anlauf, aber Lasse Maaß entschied sich richtig und konnte den Schuss parieren.

 

Das gab den Nortorfern nochmal einen Schubs Energie und die Angriffe wurden mehr. Dennoch standen die Aukruger super und jeder Mann arbeitete zurück, damit verteidigt werden konnte.

 

In der 85. Spielminute dann ein Moment, der Trainer Klaus Tietz zur Weißglut brachte. Ein hoher Ball in den 16er der Aukruger und Torwart Jendrik Raudonis lief raus, verschätzte sich aber beim Schnitt des Balles. Der Nortorfer Angreifer war in besserer Position und Jendrik nahm den Körperkontakt auf. Genau diesen nutzte der Nortorfer und ließ sich fallen. Nun also auch hier Elfmeter.

 

Jan Ole Riflin nahm sich das Spielgerät und trat zum 1 gegen 1 mit Jendrik Raudonis an. Jendrik schätzte die Ecke richtig ein und konnte ebenfalls den Strafstoß entschärfen und seinen Fehler wieder gut machen.

 

Die letzten Minuten verwalteten die Aukruger das Ergebnis und spielten Entlastungsangriffe. Nach 92 Minuten wurde das Spiel dann abgepfiffen und der TSV Aukrug ging als verdienter Sieger vom Feld.

 

Mit dieser Einstellung und diesem Teamgeist kann es weitergehen und in den nächsten Spielen fortgeführt werden.

 

Am 13.11.2021, um 14:00 begrüßt der TSV Aukrug dann die Gäste aus Wasbek im heimischen Stadion zum Derby und auch hier wollen die Aukruger wieder drei Punkte mitnehmen.

 

Autor: Jendrik Raudonis