Berichte Saison 2023/2024

TuS Nortorf II - TSV Aukrug 2:0 (1:0) (24.11.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Sievers (2), Holm (6), Nash (7), Mischke (15), Oestreich (19)

Torschützen: 1:0 Kaul (33.), 2:0 Semmler (47.)

Auswärtsniederlage vor der Winterpause!

 

Bericht folgt.....

 


TSV Aukrug - SVT Neumünster II 2:0 (1:0) (18.11.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Holm (6), Söth (9), Lemmerbrock (15), Oestreich (19), Matthies (23)

Torschützen: 1:0 Knaak (45.), 2:0 Mußeleck (57.)

Wichtiger Heimerfolg!

 

Die Reserve von SVT Neumünster kehrte vom Auswärtsspiel gegen den TSV Aukrug mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 0:2. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur TSV Aukrug heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck. Bereits das Hinspiel hatte SVT Neumünster II für sich entschieden und einen 5:3-Sieg gefeiert.

 

Ausgerechnet zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit traf Lennart Knaak für den TSV Aukrug zur Führung (45.). Einen Torerfolg in Halbzeit eins verbuchte lediglich die Elf von Trainer Klaus Tietz, womit man eine knappe Führung mit in die Kabinen nahm. Anstelle von Christian Flisikowski war nach Wiederbeginn Malte Max Höhn für SVT Neumünster II im Spiel. Malte Mußeleck schoss die Kugel zum 2:0 für den TSV Aukrug über die Linie (57.). Am Schluss schlug der TSV Aukrug SVT Neumünster II mit 2:0.

 

Nach diesem Erfolg steht der TSV Aukrug auf dem siebten Platz der Kreisklasse A - Mitte. Sechs Siege, ein Remis und fünf Niederlagen hat der Gastgeber derzeit auf dem Konto.

 

Große Sorgen wird sich Julian Clasen um die Defensive machen. Schon 37 Gegentore kassierte SVT Neumünster II. Mehr als zwei pro Spiel – definitiv zu viel. In der Tabelle liegen die Gäste nach der Pleite weiter auf dem zehnten Rang. Mit nun schon sieben Niederlagen, aber nur fünf Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten von SVT Neumünster II alles andere als positiv. SVT Neumünster II taumelt durch die vierte Pleite in Serie einer handfesten Krise entgegen.

 

Nächster Prüfstein für den TSV Aukrug ist auf heimischer Anlage die Zweitvertretung von TuS Nortorf (Freitag, 19:30 Uhr). SVT Neumünster II verabschiedet sich dann erst einmal in die Winterpause und ist das nächste Mal am 01.03.2024 bei SG Blau-Rot Holstein II wieder gefordert.

 

Autor: FUSSBALL.DE


SV Bönebüttel-Husberg II - TSV Aukrug 0:1 (0:0) (11.11.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Sievers (2), Bußkamp (3), Holm (6), Matthies (7), Söth (9)

Torschützen: 0:1 Knaak (72.)

Der langersehnte Auswärtssieg!

 

Zu Beginn des Spiels zwischen dem SV Bönebüttel-Husberg II und dem TSV Aukrug sah es nach einer vielversprechenden Partie aus. Die Aukruger legten einen starken Start hin, dominierten das Spielgeschehen und ergatterten einige aussichtsreiche Chancen, um in Führung zu gehen. Doch das Glück war ihnen nicht hold, da sie ihre Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen konnten. Ihre solide Verteidigung hielt den SV Bönebüttel-Husberg II größtenteils vom eigenen Tor fern, was die Aukruger in eine komfortable Position brachte.

 

In der zweiten Halbzeit setzte der TSV Aukrug sein überlegenes Spiel fort und schaffte es schließlich in der 72. Minute, den ersehnten Führungstreffer zu erzielen. Lennart Knaak brillierte in dieser Szene, als er sich gemeinsam mit Benedikt Effenberger auf der rechten Seite freispielte. Mit einer beeindruckenden Einzelaktion gelang es Knaak, sich gegen zwei Verteidiger durchzusetzen und den Ball aus halbrechter Position im Strafraum ins linke Eck zu befördern. Diese Führung beflügelte das Team, das daraufhin verstärkt auf Konter setzte. Trotz zahlreicher weiterer Chancen gelang es nicht, den Vorsprung weiter auszubauen.

 

Dennoch behielt der TSV Aukrug die Kontrolle über das Spiel und spielte das Ergebnis souverän herunter, sicherte sich somit den verdienten Sieg. Mit dem kommenden Spiel gegen den SC Gut-Heil Neumünster am Dienstag steht bereits die nächste Herausforderung bevor.

 

Das Spiel spiegelte die Dominanz des TSV Aukrug wieder, der trotz knapper Führung und verpasster Chancen seine Stärke und Entschlossenheit unter Beweis stellte.

 

Autor: Maxime Bußkamp


TSV Aukrug - VfR Neumünster II 2:2 (1:2) (04.11.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Seidel (TW) (22) - Bußkamp (3), Holm (6), Henning (16), Oestreich (19), Mischke (25)

Torschützen: 1:0 Mußeleck (1.), 1:1 Hellberg (11.), 1:2 Ilie (30.), 2:2 Göttsche (66.)

Starker Punktgewinn gegen den Tabellenführer

 

Am vergangenen Spieltag trafen der TSV Aukrug und der VFR Neumünster II in einem spannenden Duell aufeinander. Die Begegnung endete mit einem gerechten 2:2 Unentschieden und bot den Zuschauern einiges an Unterhaltung.

 

Die Partie startete explosiv, als Malte Mußeleck bereits in der 1. Spielminute das erste Tor für den TSV Aukrug erzielte. Dieser Treffer ging einer wunderbaren Kombination von Lennart Knaak und Malte Mußeleck voraus. Knaak legte den Ball gekonnt auf Mußeleck ab, der frei vor dem gegnerischen Torwart den Ball ins Netz schob.

 

Jedoch währte die Freude über die Führung nicht lange, da Adrian Hellberg vom VFR Neumünster II bereits in der 11. Minute den Ausgleichstreffer markierte. Die Neumünsteraner spielten sich auf der rechten Seite frei, und Hellberg nutzte die Gelegenheit, um aus etwa 20 Metern von halb rechts präzise in die linke Ecke zu schießen. Obwohl der Ball im Tor landete, hätte der Keeper des TSV Aukrug die Möglichkeit gehabt, ihn zu halten.

 

In der 30. Minute gelang dem VFR Neumünster II die Führung durch Cosmin Ilie. Die Neumünsteraner erspielten sich eine Chance auf der linken Seite, und ein Aukruger Verteidiger rutschte unglücklich am Ball vorbei. Das ermöglichte Ilie, alleine vor dem Tor zu stehen und den Ball sicher im Netz zu versenken.

 

Die Aukruger gaben jedoch nicht auf und belohnten sich in der 66. Minute mit dem Ausgleich. Ein Freistoß getreten durch Lennart Knaak flog in den Strafraum. Nach einem kurzen Hin und Her vor dem Tor gelang es Johannes Göttsche, den Ball aus etwa sieben Metern Entfernung über die Linie zu befördern.

 

Insgesamt bot das Spiel ein faires und spannendes Duell zwischen den beiden Mannschaften, wobei der TSV Aukrug am Ende sogar argumentieren könnte, dass ihnen zwei Elfmeter verwehrt geblieben sind.

 

Das nächste Spiel des TSV Aukrug steht am kommenden Samstag gegen den SV Bönebüttel-Husberg II an. Die Fans dürfen sich auf ein weiteres spannendes Fußballspiel freuen, in dem der TSV Aukrug hoffentlich wieder um den Sieg kämpfen wird.

 

Autor: Maxime Bußkamp

 

Kamerakind: Kanone


TSV 05 Neumünster - TSV Aukrug 3:0 (0:0) (29.10.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Seidel (TW) (22) - Bußkamp (3), Henning (16), Mischke (25)

Torschützen: 1:0 Inci (50.), 2:0 Inci (56.), 3:0 Wawrzonek (62.)

Auswärts bleib es fragwürdig!

 

Am 29. Oktober trafen der TSV 05 Neumünster und der TSV Aukrug am 12. Spieltag aufeinander . 

 

Schon früh in der ersten Halbzeit hätte der TSV 05 Neumünster eigentlich in Unterzahl sein müssen. Ein heftiger Einstieg gegen einen Aukruger Spieler führte lediglich nur zu einer Gelben Karte, was für Diskussionen auf und neben dem Platz sorgte.

Zu großen Gelegenheiten kam es auf beiden Seiten nicht, so dass es leistungsgerecht mit 0:0 in die Halbzeitpause ging.

 

In der 50. Minute erzielte Ali Inci das erste Tor des Spiels. Dieser Treffer war das Ergebnis eines Freistoßes, den die Aukruger verschuldeten. Inci trat selbst an und verwandelte souverän zum 1:0 für den TSV 05 Neumünster.

 

Nur sechs Minuten später, in der 56. Minute, war es erneut Ali Inci, der sich in den Vordergrund spielte. Die Abwehr der Aukruger war unaufmerksam, und Inci nutzte die Gelegenheit. Mit einem präzisen Fernschuss in die linke Ecke erhöhte er auf 2:0 für sein Team.

 

Die Aukruger kämpften jedoch weiterhin und kamen zu einer Chance, die für Diskussionen sorgte. Nach einem Schiedsrichterball nahm Hinrich Lemmerbrock den Ball und schoss einfach von der Mittellinie. Der Ball glitt dem Torwart durch die Hände und über die Linie. Doch der Schiedsrichter entschied, dass niemand den Ball mehr berührt hatte, und das Tor wurde nicht gegeben. Viele sahen diese Entscheidung als Fehlurteil an.

 

Der TSV 05 Neumünster setzte in der Folge vermehrt auf Konter und konnte dies in der 62. Minute ausnutzen. Miroslaw Wawrzonek verwandelte und erhöhte auf 3:0 für die Heimmannschaft.

 

Die Aukruger hatten noch Gelegenheiten, trafen aber einmal nur die Latte. Am Ende des Spiels mussten sie eine erneute Auswärtsniederlage hinnehmen, und ihre Auswärtsschwäche setzte sich fort.

 

Am kommendes Wochenende kommt dann der VFR Neumünster ins Aukrug Stadion zum Topspiel.

 

Autor: Maxime Bußkamp 

 


SG Blau-Rot Holstein II - TSV Aukrug 4:2 (0:2) (17.10.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Scheinpflug (10), Göttsche (17), Betz (21), Mischke (25)

Torschützen: 0:1 (10.) Lemmerbrock, 0:2 Sievers (16.), 1:2 Oppermann (54.), 2:2 Mohr (67.), 3:2 Ostermann (77.), 4:2 Ostermann (85.)

Selbstverschuldete Niederlage!

 

Am Dienstagabend, den 17. Oktober 2023, stand für den TSV Aukrug ein wichtiges Spiel gegen die SG Blau-Rot Holstein an. Die Stimmung in der Mannschaft war nach dem vorherigen 1:0 Erfolg gegen den TS Einfeld bestens, und die Spieler waren hochmotiviert. Das Spiel begann um 19:30 Uhr auf dem Platz der SG Blau-Rot Holstein.

 

Schon früh in der Begegnung ging der TSV Aukrug in Führung. Bereits in der 10. Spielminute verwandelte Hinrich Lemmerbrock einen Elfmeter und brachte sein Team mit 1:0 in Front. Die Gäste wirkten entschlossen und ließen nicht nach. In der 16. Spielminute erhöhte der TSV Aukrug nach einer Ecke durch Soeren Sievers, der den Ball mit einer präzisen Direktabnahme sehenswert ins Tor beförderte. Die ersten 25 Minuten des Spiels waren geprägt von einer überragenden Leistung der Aukruger.

 

Allerdings ließ die Konzentration der Gästemannschaft in der Folgezeit nach. Die SG Blau-Rot Holstein nutzte dies aus und erzielte in der 54. Spielminute einen Anschlusstreffer durch einen Foulelfmeter, den Arne Oppermann souverän verwandelte. Das Heimteam glich in der 67. Minute aus, als Kevin Mohr einen Kopfball ins Tor setzte. Die Spannung im Spiel war nun auf dem Höhepunkt.

 

In der 77. Minute gelang es der SG Blau-Rot Holstein, die Führung zu übernehmen. Marcel Ostermann schoss den Ball aus nur 9 Metern Entfernung ins Tor und brachte die Gastgeber in Front. Der TSV Aukrug hatte Schwierigkeiten, das Spiel zu kontrollieren und musste in der 85. Minute einen weiteren Treffer hinnehmen. Ein direkter Freistoß der Heimmannschaft glitt flach unter der Mauer hindurch und wurde unglücklich abgefälscht, was den Ball für den Torwart unhaltbar machte.

 

Es war erneut ein Spiel, in dem der TSV Aukrug eine 2:0 Führung verspielte und in der zweiten Halbzeit nicht überzeugte. Die Mannschaft wird sicherlich daran arbeiten müssen, solche Schwächephasen zu verhindern, um in der Tabelle voranzukommen.

 

Am kommenden Samstag steht bereits das nächste Spiel für den TSV Aukrug an. Sie empfangen den TSV Gadeland und hoffen, wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren und wichtige Punkte zu sammeln.

 

Autor: Maxime Bußkamp


TSV Aukrug - TS Einfeld II 1:0 (1:0) (30.09.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Mußeleck (14), Henning (16), Betz (21)

Torschützen: 1:0 (45.) Stölting

Arbeitssieg!

 

Nach einer enttäuschenden Niederlage in ihrem vorherigen Spiel stand der TSV Aukrug unter großem Druck, eine überzeugende Leistung abzuliefern. Das Heimspiel gegen TS Einfeld II versprach eine spannende Begegnung zu werden, und die Zuschauer waren gespannt darauf, wie sich ihr Team schlagen würde.

 

Die Spannung im Aukrug Stadion war förmlich spürbar, als das Spiel begann. Der TSV Aukrug drängte von Beginn an auf den Führungstreffer und ergriff die Initiative. Es dauerte jedoch

 bis zur 45. Spielminute, ehe die Fans Grund zum Jubeln hatten. Die Führung erzielte Dominic Stölting, der sich durch eine großartige Kombination von Armin Ramm und Malte Mußeleck in Szene setzen konnte. Malte Mußeleck, der für den verletzten Johannes Göttsche ins Spiel kam, dribbelte sich auf der linken Seite durch und ließ dabei drei Gegenspieler stehen, bevor er den Ball präzise zu Dominic Stölting spielte. Stölting musste den Ball nur noch aus drei Metern ins leere Tor schieben, und so ging der TSV Aukrug mit 1:0 in Führung.

 

Der TSV Aukrug dominierte das Spielgeschehen klar und ließ TS Einfeld II kaum Raum zur Entfaltung. Die Gäste hatten so gut wie keine gefährlichen Torchancen, da die Abwehr des TSV

 Aukrug sicher stand und die Mittelfeldspieler das Spiel kontrollierten.

 

Der TSV Aukrug hatte in der Folgezeit mehrere Gelegenheiten, die Führung auszubauen, aber die Chancen blieben ungenutzt. Trotzdem konnten sie den verdienten 1:0-Sieg über die Zeit bringen.

 

Mit diesem wichtigen Sieg konnte der TSV Aukrug Selbstvertrauen tanken und wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Die Fans feierten ihr Team für die starke Leistung und freuen sich auf das nächste Spiel gegen den SC Gut-Heil Neumünster in der kommenden Woche, das erneut im Aukrug Stadion stattfinden wird.

 

Autor: Maxime Bußkamp 


SV Rickling - TSV Aukrug 4:0 (3:0) (24.09.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Scheinpflug (10), Mußeleck (14), Henning (16), Betz (21)

Torschützen: 1:0 (27.) Carstens, 2:0 (29.) Landig, 3:0 (38.) Simon, 4:0 (47.) Wallner

Gebrauchter Tag!

 

Am sonnigen Nachmittag des 24. September 2023 trafen der SV Rickling und der TSV Aukrug in einem heiß erwarteten Fußballspiel aufeinander. Doch schon früh zeichnete sich ein düsteres Bild für die Gäste aus Aukrug ab, denn die Mannschaft schien an diesem Tag völlig außer Form zu sein.

 

Die ersten Anzeichen dafür zeigten sich bereits in der 27. Spielminute, als Matiis Carstens für den SV Rickling das erste Tor erzielte. Die Abwehr des TSV Aukrug wirkte unsicher und konnte den Angriff nicht abwehren. Nur zwei Minuten später erhöhte David Landing mit einem präzisen Schuss auf 2:0.

 

Der TSV Aukrug hingegen schien die erste Halbzeit komplett zu verschlafen. Die Abstimmung in der Mannschaft war nicht vorhanden, und die Gäste hatten Schwierigkeiten, überhaupt ins Spiel zu finden. In der 38. Minute nutzte Tim Simon diese Unsicherheit und erhöhte auf 3:0.

 

In der zweiten Halbzeit zeigte der TSV Aukrug eine etwas bessere Leistung. Die Mannschaft versuchte, sich zu fangen und mehr Druck nach vorne auszuüben. Doch der endgültige Genickbruch kam in der 47. Minute, als Dennis Wallner das 4:0 für den SV Rickling erzielte. Ein Stellungsfehler in der Abwehr des TSV Aukrug ermöglichte diesen Treffer, und der TSV fand einfach keine Antwort darauf.

 

Es war eine unbefriedigenden Leistung des TSV Aukrug an diesem Tag. Der SV Rickling war nicht einmal überlegen, sie nutzten einfach effizient ihre Chancen und bestraften die Unsicherheiten

 in der Abwehr des TSV. Für die Mannschaft aus Aukrug bleibt viel Arbeit, um sich von diesem Debakel zu erholen und in den kommenden Spielen wieder zu alter Stärke zurückzufinden.

 

Autor: Maxime Bußkamp


TSV Aukrug - Ruthenberger SV 4:3 (2:2) (16.09.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Knaak (8), Rickert (10), Oestreich (19), Betz (21)

Torschützen: 1:0 (15.) Stölting, 2:0 (33.) Lemmerbrock , 2:1 (37.) Niemann, 2:2 (40.) Mercan, 3:2 (47.) Stölting, 3:3, (48.) Doll, 4:3 (90.) Stölting

Zweiter Heimsieg in Folge!

 

Am 16. September 2023 trafen der TSV Aukrug und der Ruthenberger SV in einem spannenden Fußballspiel aufeinander. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 20 Grad entwickelte sich eine packende Partie.

 

Die Gastgeber, TSV Aukrug, gingen früh in Führung, als Dominic Stöting in der 15. Spielminute einen blitzschnellen Konter erfolgreich abschloss und das 1:0 erzielte. Die Heimmannschaft setzte sich weiterhin durch schnelles und präzises Passspiel durch und erhöhte in der 33. Minute auf 2:0. Hierbei spielte Captain Dominic Stölting herausragend auf Hinrich Lemmerbrock, der den Ball von der Strafraumgrenze platziert ins linke Eck schoss.

 

Ruthenberger SV kämpfte jedoch entschlossen und erzielte in der 37. Minute den Anschlusstreffer zum 2:1. Andy Niemann schob den Ball nach einem erfolgreichen Konter über die Linie. In der 40. Spielminute gelang es Ruthenberger SV erneut zu punkten und den Ausgleich zum 2:2 durch Cihan Selcan Mercan zu erzielen. Ein individueller Fehler des Außenverteidigers von TSV Aukrug ermöglichte diesen Treffer.

 

Trainer Klaus Tietz fand offenbar die richtigen Worte in der Halbzeitpause, denn die Aukruger kehrten motiviert auf den Platz zurück und setzten Ruthenberger SV unter Druck. Bereits

 in der 47. Spielminute gelang Dominic Stölting sein zweiter Treffer des Spiels, als er einen hohen Ball vor dem Tor sicher verwandelte. Doch die Freude währte nur kurz, denn nur eine Minute später erzielte Kjell Doll für Ruthenberger SV das 3:3, ausgelöst durch einen Stellungsfehler und erneut sah der Aukruger Außenverteidiger nicht gut aus.

 

Das Spiel blieb weiterhin spannend und ausgeglichen, wobei Tobias Herrmann im Tor der Aukruger mit einigen herausragenden Paraden seine Mannschaft im Spiel hielt. Doch in der 93.

 Minute des Spiels gelang den Aukrugern noch ein magischer Moment. Der Ball kam nach einem Hin und Her vor dem Tor hoch zu Dominic Stölting, der am rechten Eck des Strafraums positioniert war. Er kontrollierte den Ball mit der Brust und schoss ihn direkt per Volley ins Tor. Ein Traumtor, das die Aukruger in letzter Sekunde zum 4:3-Sieg verhalf.

 

Obwohl die Aukruger insgesamt die bessere Mannschaft waren, fehlte es an Konsequenz und Entschlossenheit in der Verteidigung. Dennoch belohnten sie sich am Ende mit einem hart erkämpften Sieg.

 

Autor: Maxime Bußkamp 

 


SV Bokhorst - TSV Aukrug 2:1 (1:1) (10.09.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Holm (6), Knaak (8), Henning (16), Mischke (18), Chikho (25), Maywald (26)

Torschützen: 0:1 (32.) Oestreich, 1:1 (34.) Stange, 2:1 (53.) Möbius

Vermeidbare Auswärtsniederlage!

 

Am sonnigen 5. Spieltag der Kreisklasse A, bei Temperaturen um die 27 Grad Celsius, trafen der SV Bokhorst und der TSV Aukrug in einem packenden Topspiel aufeinander. Am Ende behielt der SV Bokhorst knapp die Oberhand und siegte mit 2:1, nachdem es zur Halbzeitpause noch 1:1 gestanden hatte.

 

In der 32. Spielminute sorgte Lucas Oestreich für das erste Highlight des Spiels. Ein Abschlag von Aukrugs Torwart Ole Krumrey, der für den verhinderten Tobias Hermann einsprang, fand seinen Weg zu Oestreich. Dieser nahm den Ball präzise an und setzte sich gekonnt gegen zwei gegnerische Abwehrspieler durch. Mit einem präzisen Schuss aus der rechten Strafraumkante versenkte Oestreich den Ball in der flachen kurzen Ecke und brachte den TSV Aukrug mit 1:0 in Führung.

 

Doch die Antwort des SV Bokhorst ließ nicht lange auf sich warten. Nur zwei Minuten später, in der 34. Spielminute, erzielte Sven Stange den Ausgleichstreffer. Ein Eckball für den SV Bokhorst brachte Unruhe in die Abwehr des TSV Aukrug, die den Ball nicht klären konnte. Stange nutzte die Gelegenheit und köpfte den Ball ins Tor, wodurch es 1:1 stand.

 

In der zweiten Halbzeit setzte der SV Bokhorst seine Offensive fort und kam in der 53. Minute zum entscheidenden Treffer. Jan Moebius brachte seine Mannschaft mit 2:1 in Führung. Bei diesem Tor zog er von der rechten Seite in die Mitte, ohne dass ein Aukruger ihn richtig attackierte. Sein Schuss aus zentraler Position wurde zwar abgefälscht, doch der Ball flog mit hoher Geschwindigkeit und unerreichbar für Torwart Ole Krumrey ins Netz.

 

Der TSV Aukrug kämpfte trotz ersatzgeschwächtem Kader und großer Hitze um den Ausgleich, doch es gelang ihnen nicht, die Defensive des SV Bokhorst zu überwinden. Viele Offensivkräfte fehlten, und die Gastgeber verteidigten alle Angriffe. 

 

Insgesamt war es ein spannendes und ausgeglichenes Spiel, bei dem das Glück auf Seiten des SV Bokhorst lag. Der TSV Aukrug hatte aufgrund seiner personellen Probleme und des warmen Wetters einen schweren Stand. Am Ende geht der knappe Sieg mit 2:1 an den SV Bokhorst, der seine Chancen einfach effektiver nutzte.

 

Autor: Maxime Bußkamp 

 


TSV Aukrug - SV Bönebüttel-Husberg II 2:1 (1:0) (02.09.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Struve (4), Michalke (5), Nash (7), Effenberger (12), Oestreich (19), Matthies (23)

Torschützen: 1:0 (11.) Göttsche, 2:0 (65.) Stölting, 2:1 (23.) Golland (FE)

Heimsieg!

 

Am 4. Spieltag der Kreisklasse A trafen der TSV Aukrug und der SV Bönebüttel-Husberg II aufeinander. Das Spiel wurde am 02.09.2023 um 16:00 Uhr angepfiffen und fand bei gutem Wetter mit 21 Grad Celsius und etwas Sonnenschein statt.

 

Der TSV Aukrug, nach einer ärgerlichen Niederlage hungrig auf einen Sieg, wollte in diesem Spiel ein Ausrufezeichen setzen. Schon in der 11. Minute gelang ihnen der erste Schritt in diese Richtung. Johannes Göttsche profitierte von einem Fehler des gegnerischen Torhüters, der den Ball zu spät abspielte. Göttsche wurde angeschossen, und der Ball rollte ins Tor zum 1:0 für den TSV Aukrug. Zur Halbzeitpause stand es somit 1:0 für die Gastgeber.

 

Die Aukruger taten sich zu Beginn schwer, fanden jedoch durch das frühe Tor wieder in die Partie und begannen, das Spiel zu dominieren. In der 65. Minute erhöhte Armin Ramm auf 2:0 für den TSV Aukrug. Ein langer Ball aus der Abwehrkette, gespielt von Sebastian Mueller, wurde von Kapitän Dominic Stölting mit dem Kopf verlängert. Armin Ramm hatte freie Bahn von der linken Seite und schob den Ball aus halb linker Position unten links ins Tor. Ein verdientes und überfälliges 2:0 für die Gastgeber.

 

Trotz zahlreicher Chancen ließen die Aukruger einige Möglichkeiten ungenutzt und trafen sogar zweimal nur den Pfosten. In der zweiten Minute der Nachspielzeit entschied der Schiedsrichter, Bahri Tunc, auf Elfmeter für die Gäste, eine Entscheidung, die unter den Spielern und Fans für Diskussionen sorgte. Thorge Heinacher hatte den Ball mit einer Grätsche gespielt, dennoch pfiff der Schiedsrichter den Strafstoß. Markus Golland verwandelte sicher zum 2:1.

 

Dennoch brachte der TSV Aukrug den Sieg über die Zeit und hätte aufgrund der vergebenen Chancen sogar höher gewinnen können. Mit diesem Sieg setzten sie ein deutliches Zeichen und hoffen, dass sie in den kommenden Spielen ihre Form weiter steigern können.

Autor: Maxime Bußkamp

 


SVT Neumünster II - TSV Aukrug 5:3 (1:2) (26.08.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Henning (16), Oestreich (19)

Torschützen: 0:1 (14.) Struve, 0:2 (16.) Mußeleck, 1:2 (23.) Effenberger (ET), 2:2 (68.) Piaskowski, 3:2 (70.) Riecken (FE), 3:3 (72.) Knaak, 4:3 (87.) Höhn, 5:3 (90.) Rohde

Führung unnötig verspielt!

 

Am dritten Spieltag der Saison standen sich der SV Tungendorf 2 und der TSV Aukrug in einem packenden Duell gegenüber. Nach einer Spielverlegung hatte der TSV Aukrug das vergangene Wochenende spielfrei und war hochmotiviert, die Punkte mit nach Hause zu nehmen, obwohl das Team aufgrund einiger Ausfälle ersatzgeschwächt antrat. Dennoch formierte sich eine starke Mannschaft auf dem Platz.

 

Der TSV Aukrug legte einen fulminanten Start hin und konnte bereits in der 14. Spielminute die Führung erzielen. Thore Struve verwandelte eine wunderschöne Kombination, indem er sich durch zwei Verteidiger kämpfte und den Ball schließlich durch die Beine des Torwarts schob. Nur zwei Minuten später, in der 16. Spielminute, erhöhte Malte Mußeleck die Führung für den TSV Aukrug. Er setzte sich bei einem hohen Ball souverän gegen den Verteidiger durch und schoss den Ball gekonnt am Torwart vorbei ins Netz.

 

Der SV Tungendorf 2 ließ sich jedoch nicht unterkriegen und kämpfte sich zurück ins Spiel. Ein unglückliches Eigentor von Benedikt Effenberger in der 28. Minute brachte den Anschlusstreffer für die Heimmannschaft.

 

Die zweite Halbzeit begann mit erhöhtem Druck von Seiten des SV Tungendorf 2. In der 68. Spielminute gelang Felix Piaskowski der Ausgleichstreffer, als er den Ball aus spitzem Winkel ins Tor beförderte. Nur zwei Minuten später nutzte Paul Riecken einen umstrittenen Elfmeter, um den SVT in Führung zu bringen. Die Entscheidung des Elfmeters blieb jedoch für beide Seiten fragwürdig.

 

Doch der TSV Aukrug bewies erneut Kampfgeist und erzielte in der 72. Minute den Ausgleich zum 3:3. Lennart Knaak traf mit einem direkt verwandelten Freistoß aus beeindruckender Distanz von 32 Metern, der unhaltbar im oberen rechten Winkel einschlug.

 

In der Schlussphase des Spiels zeigte Torge Höhn Nervenstärke und brachte den SVT in der 87. Minute erneut in Führung. Ein Freistoß, den der Aukruger Torwart nicht festhalten konnte, ermöglichte Höhn das entscheidende Tor. Der TSV Aukrug kämpfte mit allem, was er hatte, um die Niederlage zu verhindern und warf noch einmal alles nach vorne.

 

In der dritten Minute der Nachspielzeit nutzte Nick Rohde eine Konterchance und setzte den finalen Treffer zum 5:3 für den SV Tungendorf 2, während der TSV Aukrug alles auf Offensivegesetzt hatte.

 

Das Spiel zwischen dem SV Tungendorf 2 und dem TSV Aukrug war ein wahres Spektakel mit zahlreichen Toren und Wendungen. Obwohl der TSV Aukrug über weite Strecken des Spiels die Kontrolle innehatte, kosteten individuelle Fehler und mangelnde Konzentration letztendlich den Sieg. Die starken kämpferischen Leistungen auf beiden Seiten sorgten für ein unterhaltsames Match. Für den TSV Aukrug bleibt die Aufgabe, die Fehleranalyse vor dem nächsten Heimspiel anzugehen, um wieder auf die Erfolgsspur zurückzukehren.

 

Autor: Maxime Bußkamp

 


SV Wasbek II - TSV Aukrug 1:2 (1:0) (12.08.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Holm (6), Raudonis (11), Stölting (13), Henning (16), Jacob (18)

Torschützen: 1:0 (23.) Lange, 1:1 (66.) Matthies, 1:2 (90.) Stölting

Derbysieg!

 

Ein mit Spannung erwartetes Aufeinandertreffen zwischen dem SV Wasbek 2 und dem TSV Aukrug bot den Fans eine Achterbahn der Emotionen. Bei wechselhaftem Wetter fanden die beiden Mannschaften auf dem Rasen von Wasbek zusammen, um den Ligaauftakt zu bestreiten.

 

Die Gastgeber aus Wasbek begannen die Partie mit Entschlossenheit und setzten die Gäste vom TSV Aukrug von Anfang an unter Druck. In der 23. Spielminute schien das Glück auf ihrer  Seite zu sein, als Marius Lange den Ball im Netz des TSV Aukrug unterbrachte. Jedoch blieb ein bitterer Beigeschmack zurück, da die Entstehung des Tores von einer fragwürdigen Entscheidung des Schiedsrichters geprägt war. Der Verteidiger der Aukruger rutschte  unglücklich aus und fiel in einen Wasbeker Spieler, woraufhin der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte. Diese kontroverse Entscheidung löste Diskussionen auf dem Feld und unter den Zuschauern aus.

 

Die Antwort des TSV Aukrug ließ nicht lange auf sich warten. In der 66. Spielminute bekamen auch sie die Gelegenheit, einen Elfmeter zu verwandeln, nachdem ein Einwurf der Wasbeker  in der Nähe des Sechzehnerbereichs für Aufsehen sorgte. Jan Philip Matthies trat an und verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich. Der Schiedsrichter begründete die Elfmeterentscheidung damit, dass der Wasbeker Spieler sich beim Kopfballversuch bei Jan Philip Matthies  gestützt hatte, somit Jan Philip Matthies keine Chance mehr hatte an den Ball zu gelangen.

 

Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt in der Nachspielzeit, als der TSV Aukrug einen tödlichen Konter über die rechte Seite einleitete. Malte Mußeleck spielte den Ball perfekt quer,  und der eingewechselte Kapitän Dominic Stölting hatte keine Mühe, den Ball aus nächster Nähe einzuschieben. Mit diesem späten Treffer sicherte der TSV Aukrug einen dramatischen 2:1-Sieg und setzte damit einen spektakulären Schlusspunkt unter eine intensive  Begegnung.

 

Der TSV Aukrug war zu diesem Spielstart ersatzgeschwächt angetreten, da Kapitän Dominic Stölting aufgrund einer Verletzung nur von der Bank aus zusehen konnte. Stattdessen führte  der starke Johannes Göttsche die Mannschaft als Kapitän auf das Feld. Trotz der widrigen Bedingungen, darunter wechselhaftes Wetter mit Starkregen, zeigte der TSV Aukrug beeindruckende kämpferische Qualitäten. Die Wechsel in der 64. und 84. Minute – Henning  Holm für Soeren Sievers bzw. Dominic Stölting für Maxime Bußkamp – brachten frischen Wind ins Spiel.

 

Insgesamt war das Spiel von Emotionen, strittigen Entscheidungen und dramatischen Wendungen geprägt. Der SV Wasbek 2 wird sicherlich über die Unklarheiten bei den Schiedsrichterentscheidungen  diskutieren, während der TSV Aukrug trotz einer nicht perfekten Leistung stolz auf seine kämpferische Rückkehr ins Spiel sein kann. Die Zuschauer wurden Zeugen einer packenden Begegnung, die die Wettbewerbsfähigkeit und den Ehrgeiz beider Teams unterstrich.

 

Auto: Maxime Bußkamp 

 


TSV Aukrug - Türkspor Neumünster 0:3 (0:3) (22.07.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Bußkamp (3), Struve (4), Tietz (6), Söth (9), Jacob (18)

Torschützen: 0:1 (21.) Fidan, 0:2 (22.) Dzhambazov, 0:3 (31.) Betz (ET)

Schluss in Runde 2!

 

Am regnerischen Nachmittag des heutigen Pokalspiels standen sich der TSV Aukrug und Türkspor Neumünster gegenüber, um den Einzug in die nächste Runde zu sichern. Die Zuschauer waren gespannt auf eine spannende Partie, und sie sollten nicht enttäuscht werden.

 

Die ersten 20 Minuten des Spiels gehörten eindeutig dem TSV Aukrug. Die Gastgeber waren von Anfang an höchst motiviert und drängten den Türkspor Neumünster in die Defensive. Durch ihr druckvolles Spiel zwangen sie den Gegner zu Fehlern, und der Neumünsteraner Torhüter musste mehrfach sein Können unter Beweis stellen. Eine glänzende Parade verhinderte das Führungstor für den TSV Aukrug, und ein Schuss von Malte Mußeleck klatschte nur an den rechten Pfosten.

 

Doch das Glück sollte nicht auf der Seite der Gastgeber bleiben. In der 21. Minute brachte eine unglückliche Aktion die Führung für Türkspor Neumünster. Nach einer gefährlichen Hereingabe in den Strafraum des TSV Aukrug erwischte Benedikt Effenberger den Ball unglücklich mit dem Kopf und lenkte ihn über den eigenen Torwart ins Netz - ein bitteres Eigentor.

 

Die Führung beflügelte Türkspor Neumünster, und sie nutzten die Gunst der Stunde für einen gefährlichen Konter, nur eine Minute nach dem unglicklichen Gegentreffer für den TSV Aukrug. Asen Bonchew Dzhambazov wurde steil geschickt und zeigte Nervenstärke vor dem Tor, indem er eiskalt einschoss. Der TSV Aukrug wirkte nun verunsichert, und die Gäste konnten ihre Führung in der 31. Minute weiter ausbauen. Ein gut vorgetragenes Kombinationsspiel führte zu einem hin und her vor dem Strafraum, wo der TSV Aukrug die Möglichkeit hatte den Ball zu klären, doch der Ball prallte von einem Aukruger ab und gelang somit zu Efe Fidan, der das 0:3 markierte.

 

Mit diesem deutlichen Rückstand ging es in die Halbzeitpause. Der TSV Aukrug sammelte sich und versuchte, in der zweiten Halbzeit ein Comeback zu starten. Die Gastgeber zeigten nun mehr Einsatz und kämpften um jeden Ball. Sie erarbeiteten sich zahlreiche Chancen, doch das Glück schien ihnen nicht hold zu sein, und die Abschlüsse fanden nicht den Weg ins Tor.

 

Der Türkspor Neumünster verteidigte geschickt und setzte auf gefährliche Konter. Doch der TSV Aukrug ließ sich nicht entmutigen und spielte entschlossen nach vorne. Leider sollten sie an diesem Tag nicht belohnt werden, und die Partie endete mit einem verdienten 0:3-Sieg für Türkspor Neumünster.

 

Der TSV Aukrug zeigte eine starke Leistung in den ersten 20 Minuten, aber die unglücklichen Gegentreffer brachen ihnen den Rücken. Türkspor Neumünster nutzte die Fehler eiskalt aus und sicherte sich somit verdient den Einzug in die nächste Runde des Pokals.

 

Auto: Maxime Bußkamp 

 


TSV Gadeland - TSV Aukrug 1:4 (1:0) (19.07.2023)

 

Für den TSVA waren folgende Spieler auf dem Feld:

Ergänzungsspieler: Holm (6), Nash (7), Knaak (8), Söth (9), Mußeleck (14), Jacob (18), Matthies (23)

Torschützen: 1:0 (26.) Rohde, 1:1 (48.) Schenzer (ET), 1:2 (63.) Lemmerbrock, 1:3 (83.) Nash, 1:4 (90.) Nash

Toller Pokalabend in Gadeland!

 

In einem packenden Pokalspielspiel standen sich der TSV Gadeland und der TSV Aukrug gegenüber, um sich in einem spannenden Kräftemessen zu messen. Von Anfang an zeigte sich der TSV Aukrug als die dominierende Mannschaft auf dem Platz und ließ dem Gegner kaum Raum zur Entfaltung.

 

Die erste Halbzeit begann vielversprechend für den TSV Gadeland, der durch einen Kopfballtreffer von Malte Rohde in der 26. Spielminute nach einer Ecke in Führung ging. Allerdings sorgte diese Szene für Diskussionen, da sich Rohde bei einem Aukruger Spieler aufgestützt hatte, was eigentlich als Foul zu werten gewesen wäre. Doch der Schiedsrichter entschied anders und das Tor wurde gegeben, sodass es zur Halbzeit 1:0 für den TSV Gadeland stand.

 

In der zweiten Halbzeit zeigte sich dann jedoch die wahre Stärke des TSV Aukrug. Bereits in der 48. Spielminute gelang ihnen der Ausgleich durch ein unglückliches Eigentor der Gadeländer, das durch eine Hereingabe von dem starken Thore Struve entstand. Der Ausgleich verlieh dem TSV Aukrug noch mehr Selbstvertrauen, und sie spielten weiterhin dominant auf.

 

In der 63. Spielminute schlug Hinrich Lemmerbrock zu und brachte den TSV Aukrug mit einem gekonnten Schuss in Führung. Der Treffer resultierte aus einem schnell ausgeführten Einwurf, bei dem Lemmerbrock sich freigelaufen hatte und alleine auf den Gadeländer Torwart zulief, um das 1:2 zu erzielen.

 

Der TSV Gadeland fand kaum Möglichkeiten, sich gegen die Dominanz des TSV Aukrug zu wehren. In der 83. Minute erhöhte Marvin Nash mit einem präzisen Schuss aus zentraler Position auf 1:3. Der Treffer entstand nach einem Konter, bei dem zuvor Malte Mußeleck nur den Pfosten traf, der Ball jedoch zu Dominic Stölting prallte, der den besser positionierten Nash bediente.

 

Die Spieler des TSV Aukrug bewiesen auch in der Schlussphase ihre Entschlossenheit. In der 90. Minute gelang Marvin Nash sein zweiter Treffer des Tages, erneut durch einen Konter. Lennart Knaak, Malte Mußeleck und Dominic Stölting kombinierten beeindruckend, und Nash musste den Ball aus rund 5 Metern ins leere Tor einschieben, da der Torwart bereits geschlagen war.

 

Letztendlich endete das Spiel mit einem deutlichen 4:1-Sieg für den TSV Aukrug, der sich durchgehend als die bessere Mannschaft präsentierte. Der TSV Gadeland konnte außer dem umstrittenen Treffer nach der Ecke kaum nennenswerte Chancen erspielen und musste sich letztlich der Dominanz des TSV Aukrug geschlagen geben

 

Auto: Maxime Bußkamp 

 

Kamerakind: Kanone